Heizkosten sparen im Smart Home – 5 Tipps

Home > Smart Home > Steuerung über Netzwerk

Heizkosten sparen

Heizkosten sparen im Smart Home. Mit den richtigen Smart Home Systemen kannst Du Geld sparen und das Leben komfortabler gestalten. Heizung steuern im Smart Home.

Heizkosten steigen

Im Vergleich zum vorigen Jahr sind die Heizkosten stark gestiegen. Nicht nur aufgrund der finanziellen Belastung, sondern auch der Umwelt zur Liebe sollte sparsam mit Heizmitteln und Co. umgegangen werden. Ein nachhaltigerer Umgang mit unseren Ressourcen geht sowohl mit einer Bewusstseinsschaffung als auch mit einer Verhaltensänderung einher.

Mit einigen Tipps, wie beispielsweise kurzes Stoßlüften oder das Abdichten von Türen und Fenstern, kannst Du Heizkosten sparen. All diese Vorschläge führen jedoch nicht zum Ziel, wenn Heizungssysteme falsch eingestellt sind oder phasenweise besonders viel oder wenig geheizt wird, sodass keine für das jeweilige Zimmer passende Temperatur langzeitig gehalten wird. Im besten Fall werden sämtliche Tipps mit Smart Home Geräten kombiniert, sodass daraus eine Optimierung des Kosten-Nutzen-Verhältnisses entsteht.

Richtig Lüften

Durch richtiges Lüften kannst Du Heizkosten sparen. Du solltest diese Schritte beachten, um Deine Wohnung oder Dein Haus richtig zu lüfen.

  • optimal: kurz Durchzug
  • beim Lüften Heizung aus
  • Ganz öffnen statt kippen
  • Mehrmals täglich 5 – 10 Minuten
  • Bei Frost kürzer
Richtig Lüften

Heizkosten sparen

Heizkosten sparen kannst Du am besten, wenn Du Deine Heizung oder Deine Heizkörper optimal einstellst. In unserem Haus wird die Heizung über die Heizungs-Therme gesteuert.

Heizungstherme

Die Heizung läuft nicht den ganzen Tag. Wir haben die Heizung so programmiert, dass verschiedene Einstellungen für jeden Wochentag automatisiert ausgeführt werden. Am Wochenende läuft ein anderes „Heizprogamm“ als an den Wochentagen. So können wir für jeden Tag die gewünschte Temperatur in den Räumen einstellen und durch Reduzierung der Heizdauer (wenn niemand Zuhause ist) Heizkosten sparen.

5 Tipps

  1. Tür und Fensterkontakte können Thermostate runter schalten, wenn gelüftet wird.
  2. Programmierte Smart Home Thermostate heizen langsam auf, bevor Du zu Hause bist . Ein kostenintensives Boost-Heizen wird damit vermieden.
  3. Die Heizung läuft nur in den Räumen, die auch genutzt werden, und zwar zu den Zeiten, in denen Du sie bewohnst.
  4. Wird ein Thermostat ungeplant hochgedreht, schickt das Smart Home eine Nachricht und die Soll-Temperatur wird wieder eingestellt.
  5. Fährst Du in den Urlaub oder bist längere Zeit nicht Zuhause, kannst Du die Heizung über Dein Smartphone ausschalten.

Die Vorteile einer smarten Heizsteuerung

Noch individueller kannst Du Deine Heizung steuern und Heizkosten sparen, wenn Du die Heizung in Dein Smart Home System einbindest. Mit dem richtigen Smart Home System kannst Du einen entscheidenden Beitrag zur Senkung der Heizkosten beitragen und zusätzlich eine Wohlfühlatmosphäre schaffen. Durch smarte Heizsteuerungen können Heizungssysteme und ihre Leistungen auf das jeweilige Zuhause individuell angepasst werden.

Mithilfe smarter Thermostate kann eine bestimmte Temperatur in unterschiedlichen Zimmern gehalten werden, diese darüber hinaus sich auch erhöhen und verringer lässt – ohne sich hierbei bewegen zu müssen. Apps sorgen nicht nur für eine benutzerfreundliche Bedienung, sondern auch für eine Ersparnis von Zeit.

Smart Home Thermostat

Für eine verbesserte Schlafqualität ist es beispielsweise empfehlenswert, eine durchschnittliche Temperatur von 16 bis 21 Grad festzulegen. Auf keinen Fall sollten Fenster über Nacht gekippt oder gar geöffnet werden, da sich so keine bleibende Temperatur einstellen lässt und die Heizsysteme durchgehend beschäftigt wären. Wir schalten unsere Heizung in der Nacht ab. So können wir auch Fenster ankippen und optimal Heizkosten sparen.

In der Küche sowie in den Wohn- und Arbeitszimmern darf es mit 21 bis 23 Grad schon etwas wärmer sein. Die höchste durchschnittliche Temperatur ist meist im Badezimmer zu finden. Sollte es jedoch für das eigene Befinden zu kalt oder zu warm sein, kann eine Änderung der Temperatur innerhalb weniger Klicks durchgeführt werden. Unabhängig davon welche Temperatur präferiert wird, können Heizsysteme durch intelligente Heizsteuerungen innerhalb weniger Sekunden auf- oder abgedreht und Temperaturen festgelegt werden.

Standards können bestimmt werden, gehen jedoch ebenfalls mit keiner Verbindlichkeit einher, da auch diese flexibel angepasst werden können.

Ein wesentlicher Vorteil dieser Heizsteuerung liegt darin, dass sie dafür sorgen, dass eine konstante Mindesttemperatur gehalten wird und es somit zu keiner phasenweise wesentlich höheren Heizleistung kommen muss, wodurch Kosten reduziert werden können. Darüber hinaus kommt es durch intelligente Heizsysteme zu keinem Vergessen, die Heizleistung wieder zu reduzieren.

Sobald Du das Haus verlässt, wird eine Benachrichtigung über sämtliche Temperaturen, die zuvor eingestellt wurden versandt. Auch kann durch das Smart Home System veranlasst werden, dass Räume, die wenig bis kaum genutzt werden, mit geringeren Temperaturen beheizt werden. Eine weitere Anpassung der Temperaturen kann darüber hinaus aufgrund bestimmter Tageszeiten festgelegt werden.

Kommt man erst zu später Abendstunde nach Hause, muss die Heizung nicht den ganzen Tag laufen. Es genügt in den meisten Fällen, die Heizung erst am Nachmittag einschalten zu lassen. So lassen sich enorme Heizkosten sparen.

Du musst Dir nach einem langen Arbeitstag keine Gedanken machen, dass die Räumen in Deiner Wohnung oder im Haus kalt sind. Das Smart Home System kann bereits frühzeitig die Temperatur erhöhen, sodass eine optimale Wohlfühltemperatur bis zur Ankunft erreicht wird. Die smarte Heizsteuerung bietet jedoch noch viele weitere Vorteile, wenn es darum geht Heizkosten zu sparen. Mit Hilfe von Tür oder Fensterkontakten schalten sich die Heizungs-Thermostate runter, wenn gelüftet wird.   

Kosten sparen mit Smart Home Systemen

Im Durchschnitt führt die Umstellung auf eine intelligente Heizsteuerung zu einer Kostenreduktion von bis zu 30 Prozent.

Smart Home Systeme bringen ein großes Einsparungspotenzial mit sich, wodurch sich solch eine Investition innerhalb weniger Jahre rentiert. Durch smarte Lichtsysteme kann beispielsweise der Stromverbrauch maßgeblich reduziert werden. Auch wurden intelligente Steckdosen entwickelt, die den Stromverbrauch anzeigen und somit Geräte mit hohem Verbrauch entlarven. Die Investition in ein Smart Home System überzeugt daher nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern fördert einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Lebensstil, der jedoch keinerlei Wünsche offen lässt. Wer seinen Lebensstandard erhöhen, hierbei umweltfreundliche Lösungen nutzen und keinerlei Abstriche machen will, den wird die breite Vielfalt von Möglichkeiten durch die Implementierung eines Smart Home Systems überzeugen.

Heizung mit Smartphone steuern

Meine smarte Heizung habe ich mit Magenta SmartHome Thermostaten realisiert.

Hier erfährst Du, wie Du Deine Thermostate über ein Smartphone steuern kannst.

Diese Artikel solltest Du auch unbedingt lesen:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.