Startseite: Multimedia Blog > Hardware > NAS im Test – Synology DiskStation DS713+

NAS im Test – Synology DiskStation DS713+

NAS Speicher im Test. Was kann die Synology DiskStation DS713+? Welchen Funktionen stehen zur Verfügung? Daten auf NAS sicher speichern? NAS mit dem Smartphone steuern.

Wichtige Daten sollten Sie nicht lokal auf Ihrem PC oder Laptop speichern. Geht die Festplatte kaputt oder Sie müssen das ganze Betriebssystem neu installieren, gehen oft wichtige Daten verloren. Software und MP3s können meist wiederbesorgt werden. Bei Fotos sieht das schon ganz anders aus. Sie die Fotos nur in digitaler Form vorhanden, sollten diese besonders gut gesichert werden. Speichern Sie deswegen Ihre Daten auf einem NAS ab.

Der Vorteil an einem NAS ist nicht nur, dass die Daten ordentlich gesichert werden, Sie können auch von überall darauf zugreifen. Das NAS (Netzwerkspeicher) wird in Ihr Heimnetzwerk eingebunden. Somit haben Sie Zugriff von jedem Rechner auf das NAS. Es besteht auch die Möglichkeit über das Internet auf das NAS zuzugreifen.

Synology NAS im Test – DiskStation DS713+

Ich habe ein NAS der Firma Synology getestet. Es handelt sich um die DiskStation DS713+. Dieses NAS hat zwei Festplatteneinschübe. Somit können die Festplatten gespiegelt werden. Bei Ausfall einer Platte sind noch alle Daten vorhanden. Das NAS gibt eine Warnung aus, dass eine Festplatte ausgefallen ist.

Synology DiskStation DS713+ Front

Einbau Festplatte NAS – DiskStation DS713+

Der Einbau der Festplatten gestaltet sich sehr einfach. Man muss nur den Festplattenrahmen rausziehen und die Festplatte einsetzen und mit Schrauben fixieren. Schon ist das NAS betriebsbereit. Sonst muss beim Einbau nichts beachtet werden. Durch die Festplattenrahmen können Sie die Platten einfach austauschen. Es muss nicht das ganze NAS aufgeschraubt werden. Was ich sehr praktisch finde.

Synology DiskStation DS713+ Einschub

Synology DiskStation DS713+ Festplattenrahmen

Anschlüsse NAS DiskStation DS713+

Das Synology NAS bietet jede Menge Anschlüsse. Es gibt 2x USB 3.0, 2x 1000 MBit/s LAN Anschluss, 1x eSATA – 7-Pin SATA extern, 1x Hi-Speed USB – USB Typ A 4-polig, 2x Hot Swap Festplatteneinschübe. Die Hot Swap Festplatteneinschübe bieten die Möglichkeit die Festplatten im laufenden Betrieb zu entfernen und neue Festplatten reinzustecken. Die DiskStation DS713+ hat genügend Anschlüsse. Sie können problemlos externe USB Festplatten oder USB Sticks anschließen.

Synology DiskStation DS713+ Hinten

Allgemeine Infos Synology DiskStation DS713+

Lesegeschwindigkeit:
202,3 MB/Sek.

Schreibgeschwindigkeit:
135,84 MB/Sek.

Dualcore CPU
DDR3 1GB RAM

Stromverbrauch:
30,72 W (Betrieb)
17,88 W (Ruhezustand)

Wake on LAN fähig: Die DiskStation kann aus der Ferne über das Internet aus dem Ruhezustand geweckt werden.

DiskStation Manager (DSM)

Web-Desktop
Der DSM-Desktop besitzt eine Reihe an Verwaltungstools, mit denen das Aufräumen des Servers und das Verfolgen des Serverstatus mühelos funktionieren.

Synology DSM 4.2

Unterstützte Betriebssysteme: Windows, Linux und Mac.

Hier finden Sie weitere Synology DiskStation Modelle.

Anleitung Diskstation DS713+ einrichten

  1. Festplatte in die einbauen (Details siehe Anleitung). Hinweis: Die Daten der Festplatte werden bei der Installation gelöscht!
  2. Stromkabel anschließen.
  3. Diskstation mit Heimnetzwerk verbinden. Netzwerkkabel anschließen.
  4. Installation von der CD starten.
  5. Software starten. Die DiskStation finden Sie unter dem Punkt „Verwaltung“.
  6. Wird als Status „nicht installiert“ angezeigt, ist die DiskStation angeschlossen.
  7. Um die DiskStation zu installieren, benötigt man die zu dem Gerät passende pat Datei (auf der CD vorhanden).
  8. Mit einem Rechtsklick auf die „DiskStation“ kann die Installation ausgeführt werden. Es öffnet sich der „Assistent“, in dem die pat Datei von der Installations-CD ausgewählt werden muss.
  9. Die Installation kann nun gestartet werden.
  10. Legen Sie ein Adminkonto fest (Benutzername und Kennwort vergeben).
  11. Legen Sie die IP Adresse für die DiskStation fest. Ist in dem Netzwerk ein DHCP Server vorhanden, wird die IP Adresse automatisch zugewiesen.
  12. Die DiskStation ist jetzt funktionsbereit. Die Oberfläche erreichen Sie über den Webbrowser.

Synology Assistant

Funktionen der DiskStation DS713+

DiskStation als Syslog-Server
Die DiskStation kann als Syslog-Server die Aktivitäten der Netzwerkgeräte protokollieren. Der Syslog-Server der DiskStation kann diese Protokolle überwachen und bei Fehlfunktionen sofort reagieren.

Die DiskStation kann auch als Syslog-Client dienen, und somit Protokolle, die auf der DiskStation gespeichert sind, an einen anderen Syslog-Server senden.

Syslog ist ein Standartprotokoll für die Systemdatenprotokollierung, das TCP (Transfer Control Protocol) und Port 514 verwendet.

Synology DSM 4.2 - File Station

DiskStation als VPN-Server
virtuelles privates Netzwerk (VPN)

Es können sichere und verschlüsselte Verbindungen für die Datenübertragung bereitgestellt werden. So können Unternehmen einen sicheren Remotezugriff auf privaten Netzwerken sicherstellen.

Über das DSM können DSM-Benutzer über das Internet sicher auf Ressourcen zugreifen, die mit dem lokalen Netzwerk der DiskStation gemeinsam genutzt werden.

Synology DSM 4.2 - Systemsteuerung

DiskStation als Mail-Server
Auf einer DiskStation kann ein Mail-Server mit eigenen Domainnamen bereitgestellt werden.

Der Mail-Server stellt SMTP, POP3 und IMAP Protokolle bereit.

Mail-Station
Die Mail-Station biete einen Webmail-Dienst für den Zugriff auf die E-Mails, die auf der DiskStation gespeichert sind.

Webschnittstellen können auch verwendet werden um Emails zu versenden oder zu empfangen.

DiskStation als Directory Server
Dieser Dienst stellt einen LDAP-Dienst mit zentralisierter Zugriffssteuerung bereit.

Es können eigenständige LDAP-Server eingerichtet werden, und Domain-Konten direkt über die DSM-Schnittstelle verwalten.

Synology DSM 4.2 - Paket Zentrum - Multimedia

DiskStation als Cloud Station
Die Cloud Station ist ein Datenfreigabedienst mit Schwerpunkt Dateisynchronisierung.

Wenn auf einem Gerät neue Daten hinzugefügt, bearbeitet oder gelöscht werden, wird die Änderung automatisch auf allen anderen Geräten vollzogen.

Die DiskStation (Cloud Station) unterstützt die Dateifreigabe zwischen mehreren Benutzern und bewahrt bis zu 32 Vorversionen, der Änderungen, auf.

DiskStation als Audio Station
Die Audio Station ist ein integrierter Musik-Player, mit dem aus dem Web, die Musik auf Geräten gestreamt werden kann.

Auch Internetradio kann von der DiskStation aus über das Internet gestreamt werden. Im DSM muss ein Radiosender in die Liste eingetragen werden, der dann von dem Benutzer eines Gerätes abgespielt werden kann.

Es können auch mehrere Radiosender eingetragen werden, sodass der Benutzer auswählen kann welches Radio er hören möchte.

Jedoch muss der Audiostream mp3-Format besitzen, wenn dieser mit einem Mobilen Gerät abgerufen wird.

Der Radiosender kann über das DSM verändert werden.

Mobilen Zugang zum DSM gibt es über einer App.

Synology DSM 4.2 - Paket Zentrum - Sicherung

DiskStation als Webserver
Die DiskStation kann als http-Server fungieren, somit können eigene Webseiten im Internet bereitgestellt werden.

Die DiskStation ist PHP- und MySQL unterstützt, dadurch können dynamische Datenbank-basierte Webseiten erstellt werden.

Jedoch hat die DiskStation nicht die Leistung eines Webservers, daher ist es nicht empfohlen große Webseiten mit einer DiskStation zu steuern.

DiskStation als DVBLink-Server (TV-Server)

Die DiskStation kann als TV-Server dienen, dazu muss ein DTV-Tuner an der DiskStation angeschlossen werden. Diese TV-Inhalte können dann auf XBMC- oder DLNA-kompatiblen Geräten gestreamt werden.

Durch die Verbindung zu DVBLink können die TV-Inhalte auch unterwegs auf mobilen Geräten angezeigt werden.

(mit Hilfe einer App für iOS, Android und Windows Phone)

Synology DSM 4.2 - Paket Zentrum - Unternehmen

DiskStation als Media Server
Die DiskStation kann als Media Server eingerichtet werden.

Mit dieser Funktion kann man über DLNA/UPnP-Heimgeräten Multimediainhalte, von der DiskStation, abspielen.

Auch Fernseher und Stereoanlagen können, durch das anschließen am Heimnetzwerk, diese Multimediainhalte abspielen.

DiskStation als Photo Station
Die Photo Station ist ein Online-Fotoalbum mit integriertem Blog.

Durch diesen Dienst können Fotos über das Internet gemeinsam genutzt werden.

Diverse Social-Networking-Sites sind in dieser Station integriert.

Synology DSM 4.2 - Paket Zentrum - Sicherheit

DiskStation als RADIUS Server
RADIUS (Remote Authentication Dial-In User Service)

Ein RADIUS Protokoll dient zur Authentifizierung, Autorisierung und zum Accounting von Benutzern bei Einwahlverbindungen in Computernetzwerken.

Ein RADIUS Server ist ein zentraler Authentifizierungsserver.

DiskStation als Sprachkommunikationsserver (über Asterisk)
Dieser Dienst besitzt Funktionen wie Weiterleitung und Abwicklung von eingehenden Anrufen, Generierung und Weiterleitung abgehender Anrufe und Anruf-Bridging.

DiskStation als Download Station
Die Download Station der DiskStation ist eine webbasierte Downloadanwendung.

Sie unterstützt BitTorrent, FTP, HTTP. FTPS, SFTP, eMule, NZB-Nachrichtenserver und viele Datei-Hosting-Sites.

Es können Download-Zeitpläne festgelegt werden und die Bandbreite und Download-Aktivität beschränkt werden.

Die DiskStation ist in der Lage E-Mail-Benachrichtigungen nach Abschluss eines Downloads zu versenden.

Die heruntergeladenen Dateien werden automatisch Dekomprimiert.

Viele Datei-Hosting-Sites sind in der Download Station auswählbar.

Auch das Herunterladen von Youtube Videos oder einer ganzen Wiedergabenliste ist mit der Download Station möglich.

Synology DSM 4.2 - Paket Zentrum - Dienstprogramme

DiskStation als DHCP Server
Die DiskStation kann als DHCP-Server genutzt werden, und somit Netzwerkkonfigurationen an Clients zuweisen.

Vergabe von IP-Adressen für die Clients.

DiskStation als virtuelles Laufwerk
Die DiskStation kann als virtuelles Laufwerk fungieren, z.B. bei Installation von Programmen auf mehreren Computern. Dazu können auf der DiskStation ISO-Images gespeichert werden, die dann von den einzelnen Computern abgerufen werden können. Somit wird der Zeitaufwand für das Installieren von Programmen, auf mehreren Computern, verringert.

DiskStation als FTP-Server
Ein FTP-Server kann auf der DiskStation für eine Webseite zur Verfügung gestellt werden.

Die DiskStation kann als FTP-Server kleine Webseiten verwalten.

Der Speicherplatz des FTP ist variierbar.

Schutz bei dem Austausch von Daten:
SFTP mit SSL/TLS-Verschlüsselung

DiskStation als Druckserver
Die DiskStation kann als Druckserver für einen Multifunktionsdrucker dienen.

Der Multifunktionsdrucker muss lediglich an der DiskStation angeschlossen werden, damit jeder Benutzer über das Netzwerk auf dem Drucker zugreifen kann.

Fazit
Ich kann die DiskStation DS713+ nur weiterempfehlen. Das reine Speichern von Daten gerät bei dem Funktionsumfang fast in den Hintergrund. Die DiskStation bietet so viele Funktionen, dass ich sie als „Eierlegendewollmilchsau“ bezeichnen würde. Mir ist bis jetzt keine Funktion eingefallen, die ich bei der DiskStation DS713+ vermisse. Das Einbauen der Festplatten und die Einrichtung der DiskSation sind kinderleicht. Das NAS ist kaum zu hören. Selbst im Wohnzimmer empfinde ich es nicht als störend. Mit der Performance bin ich auch sehr zu frieden. Ich habe noch eine DS110j. Der Geschwindigkeitsunterschied zur DS713+ ist natürlich gewaltig. Ich würde die Diskstation DS713+ mit 5 von 5 Sternen bewerten.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.