Smarte Wetterstation – Messdaten auf dem Smartphone abrufen

Mit einer smarten Wetterstation können Sie Ihre persönlichen Wetterdaten bequem auf dem Smartphone einsehen und abrufen. Die Netatmo Wetterstation misst den Luftkomfort in Ihrem Haus und kann dazu beitragen die Raumluftqualität im Innenbereich zu verbessern.Mit einer übersichtlichen App werden Messergebnisse in einem Diagramm dargestellt und nützliche Hintergrundinformationen geliefert. Ich habe schon lange überlegt, ob ich meine klassische Wetterstation mit drei Sensoren gegen eine smarte Wetterstation austauschen soll. Von einer  smarten Wetterstation erwarte ich, dass diese durch weitere Zusatzmodule (Regen- und Windmesser) ergänzt werden kann und die Messergebnisse aufbereitet an mein Smartphone sendet. Eine Integration in Alexa und Co. ist mir derzeit nicht wichtig.

Das Angebot an smarten Wetterstationen ist sehr vielfältig. Ich habe mich für eine Wetterstation von Netatmo entschieden. Das Basis-Set mit einem Innen- und Außenmodul kostet derzeit 150 Euro und gehört damit zu den etwas hochpreisigen Geräten. 

Smarte Wetterstation

Die Wetterstation von Netatmo wird als smarte Wetterstation bezeichnet, da sie perfekt im Smart Home Bereich eingesetzt werden kann. Sie lässt sich schnell und einfach mit weiteren Zusatzmodulen ergänzen. Im Basis-Set ist ein Innen- und Außenmodul enthalten.

Wer weitere Wetterdaten aufzeichnen und einsehen möchte, kann einen Wind- und Regenmesser mit der Netatmo verbinden. Wichtig für mich an einer smarten Wetterstation ist, dass ich die Messergebnisse in einer App dargestellt bekomme und diese mit meinem Smartphone schnell abrufen kann. Die Steuerung per App ist für mich sehr wichtig, da ich zu Hause schon das Licht, Steckdosen, Überwachungskameras, AV Receiver und Amazon Fire TV über mein Smartphone bedienen kann. 

Eine Basisstation mit Display benötige ich nicht. Das Innenmodul sollte optisch ansprechend sein und über Strom betrieben werden. Die Netatmo Wetterstation erfüllt genau meinen Anforderungen. 

Raumklima zu Hause verbessern

Luftfeuchtigkeit und CO2-Gehalt spielen eine großen Rolle für das Raumklima. Trockene Haut, Kopfschmerzen und gereizte Augen können die Auswirkung eines schlechten Raumklimas und verbrauchter Luft sein. Für das Wohlbefinden sind diese Punkt wichtiger als die Raumtemperatur. Richtiges Lüften kann das Raumklima erheblich verbessern und spart zusätzlich noch Energie. 

  • optimal: kurz Durchzug
  • beim Lüften Heizung aus
  • Fenster ganz öffnen statt kippen
  • mehrmals täglich 5 – 10 Minuten
  • bei Frost kürzer lüften

Die Netatmo Wetterstation zeigt Ihnen anhand des CO2-Gehalts und der Luftfeuchtigkeit das Raumklima an.

Zu trockene Luft oder zu wenig Sauerstoff fallen meist nicht auf und das Raumklima wird nicht durch ausreichendes Lüften verbessert. Die smarte Wetterstation hilft Ihnen dabei die Luftqualität im Haus zu überwachen und entsprechende Maßnahmen zur Verbesserung einzuleiten. 

Netatmo Wetterstation einrichten

Das Design der Wetterstation gefällt mir ausgesprochen gut. Es ist zurückhaltend, hochwertig und unaufdringlich. Die silbernen Säulen passen perfekt in meine Umgebung. Das Außenmodul ist etwas kleiner und wird mit zwei Batterien betrieben. Das Innenmodul wird über ein mitgeliefertes Netzteil versorgt. Das Design weiterer Zusatzmodule passt perfekt zum Basis-Set. Beim Innenmodul gibt es eine längliche LED Anzeige. Die LED Leuchte zeigt Ihnen an wie die Raumluftqualität ist oder wenn das Gerät gekoppelt werden kann. 

Die Einrichtung der Wetterstation wird schnell und einfach über den Assistenten der App erledigt. Die App ist für iOS und Android verfügbar. Ich habe die App unter iOS installiert und bei der Bedienung und Einrichtung keinerlei Probleme gehabt.

Im ersten Schritt verbinden Sie das Innenmodul mit Strom und starten anschließend die App. Das Modul kann jetzt mit Ihrem WLAN verbunden werden. Die App zeigt Ihnen die vorhandenen WLAN Netzwerke an. Wählen Sie Ihr WLAN aus und geben das WLAN Kennwort ein. Die erfolgreiche Einrichtung des WLAN wird in der App angezeigt.

Im zweiten Schritt muss das Außenmodul mit dem Innenmodul über Bluetooth verbunden werden. Setzen Sie vorher die mitgelieferten Batterien in das Außenmodul ein. Drücken Sie auf die obere Taste des Innenmoduls, bis die LED Anzeige blau leuchtet.

Das Außenmodul koppelt sich automatisch mit dem Innenmodul. Die Firmware der Wetterstation wurde automatisch aktualisiert, nachdem das Gerät erfolgreich mit meinem WLAN verbunden war.  

Die Netatmo Wetterstation führt in regelmäßigen Abständen automatische Messungen durch und stellt die Daten grafisch in der App dar. Ein manuelle Messung können Sie vornehmen, indem Sie leicht die Vertiefung auf der Oberseite des Innenmoduls berühren. Es werden alle Daten des Außenmoduls und aller angeschlossenen Zusatzmodule angefordert um Innen- und Außentemperatur, Luftfeuchte und CO2-Gehalt zusammenzustellen.

Über die LED Anzeige erhalten Sie ein direktes Feedback. Rot: Raumluft ist alarmierend schlecht. Orange: Die Raumluft kann durch Lüften verbessert werden oder muss in der App überprüft werden. Grün: Es herrscht eine gute Raumluftqualität.

Messergebnisse komfortable einsehen – Netatmo App

Mit der Bedienung der Netatmo App bin ich sehr zufrieden. Die Messergebnisse werden übersichtlich dargestellt und sind schnell auf einem Blick erkennbar. Das aktuelle Wetter sowie eine 7-Tage-Prognose werden in einer Grafik angezeigt.

 

In der App werden Informationen über Luftdruck, Taupunkt, Luftfeuchte und Temperatur auf dem Home Screen sichtbar gemacht. Weitere Informationen über CO2-Gehalt, Geräuschpegel und Luftfeuchte im Innenbereich können visuell eingeblendet werden. 

Oben rechts befindet sich ein i-Symbol, über dem weitere Informationen und Erläuterungen zu den einzelnen Messergebnissen sichtbar sind. 

Fazit

Ich bin mit der Wetterstation von Netatmo sehr zufrieden. Die Einrichtung und Installation ist denkbar einfach. Es werden ausreichende Messdaten grafisch und visuell in einer App zur Verfügung gestellt. Die Wetterstation kann Ihnen helfen, dass Raumklima zu verbessern. Zusatzmodule wie Wind- und Regenmesser lassen sich nachträglich mit der Wetterstation verbinden und die dazugehörigen Messdaten lassen sich in der App abgefragt. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.