Sound im Auto verbessern – So funktioniert es kostengünstig!

Home > Sound > Sound im Auto

Sound im Auto

Der Sound im Auto kann einfach und kostengünstig verbessert werden. Dazu muss kein neues HIFI System verbaut werden. Das Dämmen der Türen bewirkt Wunder. Was wird dazu benötigt?

Sound im Auto verbessern

Es gibt viele Möglichkeiten den Sound im Auto zu verbessern. Der erste Gedanke ist oft der Einbau eines neuen Radios, Lautsprecher oder man spielt mit dem Gedanken den Bass durch einen Subwoofer aufzumotzen. Diese Überlegungen hatte ich auch, habe mich aufgrund des Preis und des fehlenden Platzes im Kofferraum dagegen entschieden.

Wenn man auf das Reserverad verzichten kann, oder ein Notfallset ausreicht, wäre ein Subwoofer in der Reserveradmulde vielleicht eine gute Alternative. Den Subwoofer mit Strom zu versorgen und ans Radio anzuschließen ist relativ einfach. Ggf. wird noch eine Endstufe benötigt, was die Kosten schnell in die Höhe treibt. Der Sound im Auto lässt sich durch diese Maßnahme schon optimieren.

Ich habe eine Möglichkeit gefunden den Sound im Auto zu verbessern, ohne die Boxen oder das Radio auszutauschen. Ich habe meine Türen im Auto gedämmt.

Türen dämmen – Bewirkt Wunder im Auto!

Da die Lautsprecher in den Türen verbaut sind, dient die Tür als Klangkörper. Die Türen sind innen hohl und aus Blech. Der Bass hört sich bei mir nicht kraftvoll an und verfliegt irgendwie. Bei hoher Lautstärke fängt das Türblech und die Türinnenverkleidung an zu vibrieren.

Das war sehr störend und hat mein Hörgenuss nicht befriedigt. Nun wollte ich unbedingt den Sound im Auto verbessern. Wenn möglich nicht viel Geld ausgeben und ein neues Hifi System inklusive Boxen einbauen. Dadurch lässt sich der Sound im Auto optimieren. Die perfekt Lösung ist es für mich nicht, da das Türblech und die Verkleidung weiterhin vibrieren und nicht als guter Klangkörper dienen. Möchte man einen guten Sound im Auto haben, kommt man ums Türendämmen nicht herum.

Ich habe alle vier Türen (Ford Mondeo MK4 Modell 2008) gedämmt. Vom Ergebnis bin ich mehr als begeistert. Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ich hätte nie gedacht, dass das Türen dämmen so viel ausmachen würde.

Der Sound im Auto klingt jetzt richtig gut. Der Bass kommt satt und druckvoll rüber. Kein Unterschied zu vorher. Ich denke immer, dass ich einen extra Subwoofer im Kofferraum zu stehen habe. Es klappert und vibriert nicht mehr in den Türen. Auch bei steigender Lautstärke.

Ich war sehr erstaunt, was mit den Serienlautsprechern möglich ist. Der Sound im Auto hat sich um 100% verbessert. Ich kann es nur jedem empfehlen. Ein super Nebeneffekt ist, dass sich die Türen beim Schließen ganz anders anhören. Dieses blecherne „Zuschlagen“ der Türen ist verschwunden.

Vorteile Türen dämmen?

Durch das Dämmen der Türen wird die Eigenresonanz des Bleches unterbunden. Bei lauter Musik versetzt sich das Türblech in Schwingungen und dies kann zu Vibrationen führen. Das Dämmen unterbindet diesen Effekt und das Blech wird nicht mehr in Schwingungen versetzt.

Die Abdichtung des Innenblechs schafft ein geschlossenes Gehäuse für den Bass. Der Bass kann somit nicht mehr entweichen und klingt deutlich satter. Normale Standlautsprecher oder HIFI Boxen sind nach dem gleichen Prinzip aufgebaut.

Benötigtes Material – Türen dämmen

Ich habe zum Türen dämmen Alubutyl und Bitumenmatten verwendet. Das Alubutyl ist leichter als die Bitumenmatten. Gekauft habe ich 2,5 Quadratmeter. Das sollte für 4 Türen reichen. Das Alubutyl hat eine Dicke von 2,2mm und wiegt 3,85 kg pro Quadratmeter. Eine Rolle kostet ca. 80 Euro. Es gibt die Rollen auch in anderen Abmaßen. Das Außenblech wurde mit Bitumenmatten und das Innenblech mit Alubutyl gedämmt.

Ich würde nur noch Alubutyl einsezten. Es lässt sich besser verarbeiten, zugschneiden und soll besser für den Car HIFI Bereich sein.

Beide Materialien sollten zum besseren Verkleben mit einem Heißluftfön erwärmt werden. Diesen bekommt man für ca. 16 Euro bei Amazon.

Waschbenzin oder Spiritus zum Entfetten der Tür. Ein Cuttermesser zum Schneiden der Dämmung.

Gesamtkosten für einen Ford Mondeo (der hat wirklich große Türen) ca. 150 Euro.

Einkaufsliste Türen dämmen

Reckhorn Dämmvlies DV-10, 2,4 m² = 4 Matten 1500 x 400 x 8 mm selbstklebend
Reckhorn Dämmvlies DV-10, 2,4 m² = 4 Matten 1500 x 400 x 8 mm selbstklebend; Packungage Weight: 3.04 kilograms
Angebot
Brüder Mannesmann M49500 Heissluftgebläse 2000 W, 4-tlg
Heissluftpistole mit 2.000 Watt; Brüder Mannesmann
24,95 EUR −6,96 EUR 17,99 EUR
Connex COXB897930 Universalmesser Profi mit 6 Klingen
mit 5 Klingen; Reservemagazin im Griff; problemloser, werkzeugfreier Klingenwechsel
14,62 EUR

Anleitung Türen dämmen

Als Erstes habe ich mir die Anleitung zur Demontage der Türverkleidung besorgt. Das ist bei jedem Hersteller etwas anders. Meist jedoch sind die Schrauben im Türgriff und außen an der Türverkleidung zu finden.

Begonnen wurde mit der Beifahrerseite, weil die Türverkleidung etwas einfacher zu demontieren war.

Wenn die Türverkleidung demontiert ist, kommt der Spritzschutz zum Vorschein. Dieser muss auch komplett demontiert werden. Ich habe den Spritzschutz mit einem Cuttermesser entlang der Klebenaht abgeschnitten. Die Klebereste entferne ich nicht, weil ich den Spritzschutz nachträglich wieder anklebe oder die Klebenaht wird mit dem Alubutyl verdeckt.

Nun den Lautsprecher und die Fensterhebersteuerung abschrauben. Das Fenster würde ich geschlossen lassen.

Nachdem alles abgebaut ist, entfette ich die Tür von der Hohlwachsversiegelung. Da sonst die Matten nicht richtig kleben. Dazu einfach Spiritus oder Waschbenzin auf einen Lappen geben und alles gründlich säubern. Wenn dieser Schritt erledigt ist, kann ich mit dem Verkleben der Bitumen- oder Alubutyl-Matten beginnen. Bei der Tür gibt es ein Außen- und ein Innenblech. Ich habe das Außenblech mit Bitumenmatten gedämmt.

Meine Bitumenmatten haben eine Größe von 25×10 cm. Diese Größe ist perfekt. Die Bitumenmatten lassen sich in der Tür gut platzieren. Zuerst die richtige Klebeposition in der Tür suchen und im Anschluss die Folie entfernt und die Matte ankleben. Wichtig ist, dass die Matte schön fest angedrückt wird.

Man kann die Bitumenmatte auch vorher mit dem Heißluftfön erwärmen. Dann wird sie weicher und lässt sich besser verarbeiten. Ich habe die Bitumenmatten vor dem Einbau in die Sonne gelegt und nach dem Verkleben mit dem Heißluftfön erwärmt und nochmal fest angedrückt. Beim Erwärmen merkt man schnell, wie sich die Bitumenmatte richtig ans Blech zieht und sich perfekt dem Türprofil anpasst. Es wurden ca. 21 Bitumenmatten in die Beifahrertür geklebt.

Jetzt kann ich das Innenblech weiter bearbeiten. Größe der Löcher ausgemessen und passende Stücke zuschneiden. Es sollten alle Löcher am Innenblech abgedichtet werden. Wenn alle Löcher mit dem Alubutyl verklebt sind, wir auch der Spritzschutz nicht mehr benötigt.

ACHTUNG! Die Alubutyl Matten nur soweit zur Außenkante kleben, damit alles durch die Türverkleidung abgedeckt wird. In der Lautsprecherregion ruhig etwas mehr dämmen. Wenn alle Löcher verklebt sind, kann man das Alubutyl noch etwas mit dem Fön erwärmen und nochmal fest andrücken. Jetzt Lautsprecher und Fenstersteuerung wieder anschrauben.

Vor der Montage der Türverkleidung bitte prüfen ob noch alles funktioniert. Fensterheber, Zentralverriegelung und Lautsprecher.

Die Vorgehensweise ist bei allen vier Türen gleich. Ich habe mir zwei Tage für das Dämmen der Türen Zeit genommen.

13 Kommentare
  1. Andreas
    Andreas sagte:

    Ich hoffe euch ist bewusst dass wenn ihr den Hohlraum bearbeitet der Airbag nicht mehr auslöst. Ihr verliert somit eure Tüv zulässigkeit da es ein Sicherheitsrelevantes teil ist

    Antworten
  2. Michael
    Michael sagte:

    Hallo!
    Die Anleitung ist sehr gut gemacht, mit welchem Klebstoff hast du den Spritzschutz wieder angeklebt?
    Mfg Michael

    Antworten
  3. robin
    robin sagte:

    Hallo coole anleitung aber habe da mal eine frage wie macht man das den wenn die box auf die verkleidung verschraubt wird wie z.b renault laguna 2 bj: 2002 also wird es leider schwer für mich sein oder mfg

    Antworten
  4. Martin
    Martin sagte:

    Tolle Anleitung! Ich habe dazu noch eine Rückfrage: Ich gehe also mit einem in Spiritus getränkten Lappen durch die Öffnungen im Blech in die Tür rein und wische die Holhraumversiegelung vom Außenblech ab. Ich stelle es mir aber ausgesprochen schwierig bis unmöglich vor, dabei exakt eine solche Fläche des Blechs blankzuwischen, die den Abmessungen der Bitumenplatte entspricht. Ich werde also entweder rings um die aufgeklebte Matte noch freigewischte Stellen haben, die dann keinen Korrosionsschutz mehr haben. Oder Teile der Matte kleben an den Rändern nicht richtig, weil dort noch Hohlraumversiegelung am Blech ist. Dann kann sich Wasser in der Fuge sammeln und zumindest ein Stück weit hinter die Matte laufen.
    Die sicherste Methode scheint mir daher zu sein, das Blech deutlich großflächiger von der Hohlraumversiegelung zu befreien, so dass die Matte auch an den Rändern bombenfest klebt. Dann müsste man m.E. aber doch die freibleibenden Blechstellen mit neuer Holhraumversiegelung einsprühen, oder? Was für ein Produkt nimmt man da?
    Ich stelle mir das wie gesagt sehr schwierig vor, wenn man mit der Hand gerade so durch die 16cm-Lautsprecheröffnung greifen kann und im Prinzip nichts sieht, während man wischt oder klebt.
    Ideal wäre es, wenn es Matten gäbe, die direkt auf der Holhraumversiegelung kleben.
    Bei meinem letzten Fahrzeug hatte der Carhifi-Händler übrigens auch das Außenblech mit Alubutyl gedämmt, stammt eine Bitumenmatte zu verwenden. Ist das eine Option bzw. welche Vor- oder Nachteile hat das?

    Antworten
    • admin
      admin sagte:

      Hallo Martin,

      an meinem Ford war nicht mehr so viel Hohlraumversiegelung drauf. Ich habe einfach den Lappen genommen und so gut gewischt wie ich konnte. Es ist sehr schwierig, jede freie Fläche zu bekleben. Das stimmt. Ich glaube das ist auch gar nicht notwendig. Das Innenblech um den Lautsprecher sollte so gut wie möglich abgedichtet werden. Das Bekleben des Außenbleches sorgt auch dafür, dass sich das Schließen der Türen sehr gut anhört. Wenn du dagegen klopfst, könnte man bei mir denken, meine Türen sind mit Beton ausgegossen. Es hört sich nicht mehr nach Blech an.
      Du solltest einfach versuchen, so gut wie möglich das Blech zu bekleben. Wenn du nicht jede Stelle erwischst, ist das gar nicht schlimm.

      Beste Grüße

      Antworten
  5. Alain Wurtz
    Alain Wurtz sagte:

    servus ,
    ich bin Alain und ich fahre ne Skyline R34 GTT und ich hätte gern wenn du machst mir ne angebot !?
    für komplet soundanlage ohne radio weil habe ich schon drin

    Antworten
  6. T. Schneider
    T. Schneider sagte:

    Hallo!
    Super Anleitung. Habe auch einen Mondeo der bisschen klappert.
    Wie viel Alubutyl hast du jetzt für die Türen (ohne Heckklappe) benötigt?
    Und wieviel von den Bitumenmatten für die Türen?
    Kennst du günstige Bezugsadressen für Alubutyl und Dämmstoffmatten?

    Viele Grüße,

    T. Schneider

    Antworten
    • admin
      admin sagte:

      Für eine Tür habe ich ca. 15-20 Bitumenmatten benutzt. Ich habe mir eine Rolle à 5 Quadratmeter Alubutyl gekauft. Das reicht für die Türen. Damit konnte ich noch die Heckklappe dämmen und es ist immer noch etwas übrig. Über die Links im Betrag kannst du das Zeug relativ günstig erwerben.

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. Lautsprecher tauschen : Ford Galaxy Mk 3 & S-Max Mk 2 sagt:

    […] Hallo, hab das entdeckt und es klingt im wahrsten Sinne logisch: https://my-digital-home.de/…/ […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.