Synology Mail Server einrichten – NEU 100% Erfolg

Home > NAS einrichten > Synology

Bedrohungsmonitor

Synology MailPlus Server einrichten und konfigurieren. Mit MailPlus kann ich einen sicheren, zuverlässigen und privaten Mailserver bereitstellen. Meine E-Mails in einem webbasierten Client lesen, verwalten und die Produktivität steigern.

Letztes Update: 19.01.2022

Warum möchte ich einen privaten Mail Server betreiben?

Der letzte Schritt für meine „Private Cloud“ bestand darin, einen privaten Mail Server einzurichten. Mit meiner Synology Diskstation habe ich alle Voraussetzungen erfüllt, einen privaten Mail Server zu betreiben. Bei der Einrichtung und Konfiguration sollte man konzentriert und gewissenhaft vorgehen. In diesem Artikel möchte ich meine Einrichtung des MailPlus Servers beschreiben. Bevor ich mit der Installation und Konfiguration begonnen habe, war es für mich wichtig, einige grundlegende Fragen zu beantworten.

Das Betreiben eines eigenen Mail Servers hat mich schon immer interessiert. Die Konfiguration über einen Linux oder Windows Server ist nicht trivial und erfordert ein gewisses Grundverständnis. Der spätere Administrationsaufwand ist nicht zu vernachlässigen. In meinem Netzwerk betreibe ich ein Synology NAS. Dort habe ich diverse Dienste eingerichtete und nutze diese. Meine Kontakte und Kalender-Einträge speichere ich zentral auf dem NAS. Der Abruf ist von jedem Endgerät (Windows PC, Smartphone, Tablet) möglich. Um meine private Cloud zu komplettieren, fehlt die Verwaltung meiner Mails auf dem NAS.

Einen privaten Mail Server betreibe ich, weil ich meine Daten nicht mehr auf öffentlichen Servern oder im Internet speichern möchte. Die Verwaltung der Mails auf meinem Server gibt mir die Freiheit in sämtlichen Einstellungen. Ich kann entscheiden, wie ich die Daten verwalte und den Datenschutz einhalte.

Welche Vorteile bietet mir ein eigener Mail Server?

Ein privater Mail Server bietet mir persönlich genügend Vorteile, warum ich mich für die Installation und Einrichtung entschieden habe.

Private Infrastruktur

Keine Speicherung meiner privaten Daten bei den großen Mailanbietern oder Internetkonzerne. Ich nutze für die Speicherung und Verwaltung der Mails mein privates Netzwerk.

Ausreichend Speicherplatz

Ein wichtiger Grund, warum ich mich für einen privaten Mail Server entschieden habe, ist die Unabhängigkeit vom Speicherplatz des Mailanbieters. Bei meinem Mailanbieter ist der Speicherplatz pro Mail Postfach auf 1 GB begrenzt. Benötige ich mehr Speicherplatz, muss ich diesen bezahlen. Die Postfächer auf meinem NAS sind nur durch die interne Festplattengröße begrenzt. Derzeit stehen 12.000 GB (12 TB) Speicherplatz auf meinem NAS zur Verfügung. Damit bin ich vollkommen unabhängig und könnte hunderte Mail Postfächer bereitstellen.

Volle Kontrolle über den Mail Server

Für mich ist es wichtig, dass ich die volle Kontrollen über meinen Mail Server habe. Ich kann selbst bestimmen, welche Software in welcher Version ich installiere, welche Features ich einsetze und wie ich diese konfiguriere. Die Beschränkungen für die maximale Größe von Mails und Anhängen, die Postfachgröße, Anzahl der verfügbaren Aliase oder Benutzer kann ich selbst bestimmen. Die Spam- und Antivirus-Einstellungen lassen sich individuell auf meine Bedürfnisse anpassen und einrichten.

Sind meine E-Mails sicher?

Die Mails auf dem Server sind durch Zugriffe von außen geschützt. Die Kommunikation mit dem Mail Server läuft verschlüsselt ab. Zusätzlich werden die Zugriffe von Firewalls überwacht, angenommen oder abgelehnt. Für das Versenden über den Mail Server ist eine SMTP-Authentifizierung aktiviert. Weiterhin überprüfe ich, ob die E-Mail-Adressen der Absender zu den Anmeldekonten gehören. Mit diesen Einstellung kann ich verhindern, dass mein Mail Server unerlaubt zum Versenden von Spam-Mails genutzt wird.

Welche Kosten entstehen?

Der MailPlus Server beinhaltet eine kostenlose Standardlizenz. Damit lassen sich 5 Benutzer lizenzieren. Möchte ich mehr Benutzer auf meinem Mail Server anlegen, benötige ich weitere Lizenzen. Den Stromverbrauch muss ich in die Betriebskosten einkalkulieren. Das NAS verbraucht ca. 20 Watt. Es läuft 24 Stunden am Tag. Im Monat komme ich auf ca. 4 Euro Stromkosten. Somit addiert sich der Stromverbrauch pro Jahr auf ca. 50 Euro. Weitere Fixkosten fallen nicht an.

Brauchbare Synology NAS Systeme für einen Mail Server gibt es ab 200 Euro.

Angebot
Synology DS220+ 2 Bay Desktop NAS - Netzwerkspeicher Gehäuse (2GB RAM)
2 x 1GbE LAN-Anschluss
370,00 EUR −41,00 EUR 329,00 EUR

Wie kommen meine Mails zum Mail Server?

Es gibt drei Möglichkeiten, auf welchem Weg die Mails zu meinem Server kommen.

  1. Mails via POP3 direkt vom Mailanbieter abrufen
  2. Mails über eine SMTP-Weiterleitung direkt zum Mail Server leiten
  3. Mails via DNS-Eintrag (MX Record-Typ) direkt zum Mail Server umleiten

Meine Mails rufe ich via POP3 und einer SMTP-Weiterleitung ab. Das Abrufen via POP3 ist schnell und einfach eingerichtet. Damit lassen sich Mails von verschiedenen Mailanbietern (Google Mail, GMX, T-Online, Microsoft usw.) abrufen, ohne Anpassungen beim Mailanbieter vorzunehmen. Bei dieser Lösung kann ich entscheiden, ob die abgerufenen Mails auf dem Server des Mailanbieters direkt gelöscht ober erhalten bleiben. Das hat den Vorteil, dass ich bei entsprechender Einstellung die Mails abrufen könnte, wenn mein privater Mail Server offline ist oder es andere Probleme gibt. Bei einer direkten SMTP-Weiterleitung werden die Mails direkt zu meinem Mail Server weitergeleitet. Alle Mails die z.B. an kontakt@my-digital-home.de gesendet werden, landen automatisch bei meinem privaten Mail Server. Der Abruf beim Mailanbieter ist nicht mehr möglich.

Bei der dritten Möglichkeit kann ich alle Mail Adressen einer Domain (@my-digital-home.de) direkt zu meinem Mail Server leiten. Für eine MX Record-Typ oder SMTP-Weiterleitung muss ich Anpassungen bei meinem Mailanbieter vornehmen.

MailPlus Server einrichten

Die Einrichtung des Servers erfordert ein gewissen Maß an Vorbereitung und die Kenntnis über die entsprechenden Transportwege der Mails. SMTP, POP3 und IMAP Zugangsdaten sollten vorhanden sein.

Vorbereitung

DDNS

Damit der Server die zugestellten Mails empfangen kann und ein Abruf der Mails auch außerhalb des privaten Netzwerks möglich ist, muss er über das Internet erreichbar sein. Da ich über keine feste öffentliche IP-Adresse verfüge, muss ich einen DDNS (DynDNS Dienst) benutzen, um meinen Server über das Internet zu kontaktieren. Beim Synology NAS lässt sich der Zugriff via Internet über die Systemsteuerung > Externer Zugriff konfigurieren. Ich nutze den Synology Serviceanbieter. Über den ausgesuchten Hostname ist mein Server über das Internet aufrufbar.

Firewall

Damit mein Server die Mails von außen entgegennehmen kann, muss ich die notwendigen Ports in der Firewall vom Router freigegeben. Im ersten Schritt ist der Mail Server über drei Ports (SMTP 25, 587 und IMAP 993) erreichbar.

Paket installieren

Für die Installation des Mail Servers ist das Paket Synology MailPlus Server Paket zuständig. Das Paket ist kostenfrei und die Installation ist problemlos möglich.

Synology MailPlus Server Paket

Das Paket Synology MailPlus wird automatisch mit installiert. Dieses ist für einen Mail Webclient notwendig. Weitere Pakete werden nicht benötigt. Nach erfolgreicher Konfiguration kann der Synology MailPlus Server gestartet werden.

E-Mail Domain hinzufügen

Der erste Schritt bei der Konfiguration des Mail Servers, ist das Hinzufügen der Domain. Der MailPlus Server bietet die Möglichkeit, mehrere Domains zu verwalten. In meiner Konfiguration verwende ich zwei Mail Domains. Ich kann von beiden Mail Domains die Mails empfangen und versenden.

MailPlus Server starten und die Option Domain wählen. Über den Button Hinzufügen, lassen sich die verschiedenen Domänennamen erstellen.

Als Domänenname wird der Name der Mail Domain eingetragen. Die Benutzer erhalten automatische eine Mail Adresse mit dem entsprechenden Benutzernamen. Auf meinem NAS gibt es einen Benutzer Micha. Dieser erhält automatisch die Mail Adresse micha@my-digital-home.de. Über Aliasnamen kann ich einem Benutzer verschiedene Mail Adresse zuweisen. So erhält der Benutzer Micha den Aliasnamen Michael.

Jetzt weiß der Mail Server, dass die Mail Adressen micha@my-digital-home.de und michael@my-digital-home.de zu dem Benutzer Micha gehören.

Weitere Domains über das gleiche Prinzip hinzufügen. Mit der zweiten Mail Domain kann ich dem Benutzer Suse eine andere Mail Adresse zuweisen.

Mailübermittlung (E-Mails versenden)

Die Option Mailübermittlung ist entscheidend für das Versenden von Mails über den eigenen Mail Server. Unter dem Punkt Allgemeines trage ich den Hostname (FQDN) ein, unter dem der Mail Server erreichbar ist. Den Hostname habe ich bei den Vorbereitungen vergeben. Es ist hier nicht erforderlich den DDNS Namen einzutragen. Bei mir haben sich einige Leser gemeldet, wo es Probleme gibt, wenn der DDNS Name hier eingetragen wird.

Bei mir steht der Name des NAS drin. Damit funktioniert es ohne Probleme.

Die Option Delivery regelt das Versenden von Mails. Ich möchte mit meinem Mail Server nicht direkt E-Mails versenden. Das Versenden aller E-Mails wird über ein Relay-Host realisiert. Wenn ich meinen Server direkt für das Verschicken der Mails verwende, könnte dies Probleme hervorrufen. Da mein Server keine feste IP besitzt und auf keinem Mail Server der Welt als vertrauenswürdig eingestuft ist, kann die Zustellung von E-Mails an Google, Yahoo, GMX usw. schief gehen. Diese Mail Server würden die E-Mails ablehnen, da sie von keinem vertrauenswürdigem Mail Server kommen.

Aus diesem Grund verschicke ich die E-Mails an meinem Mailanbieter, der diese dann entsprechend weiterleitet. Das ist vom Prinzip das gleiche, als wenn ich eine Mail von meinem Computer oder Smartphone verschicke. Bei meinem Mailanbieter authentifiziere ich mich über einen Benutzernamen und ein Passwort. Das sind die gleichen SMTP Einstellungen, die ich auf anderen Endgeräten verwende, um E-Mails zu verschicken.

Die Konfiguration der Mailübermittlung ist damit abgeschlossen. Bei dem Punkt Sicherheit lassen sich noch andere Parameter einstellen. Ich würde empfehlen, solche Einstellungen erst vorzunehmen, wenn das Versenden von E-Mails funktioniert.

Übermittlung (SMTP, IMAP, POP3)

Das Senden und Empfangen der E-Mails über den Mail Server wird über die Option Übermittlung konfiguriert. Meine Einstellungen habe ich so vorgenommen, dass ich über POP3 keine E-Mails empfangen möchte. Die Mails werden ausschließlich per IMAP bereitgestellt. Das Senden via SMTP funktioniert über Port 25 und verschlüsselt über 587.

Mit diesen Einstellungen kann ich erfolgreich meine E-Mails vom Mail Server abrufen und versenden.

Der Punkt MailPlus Client ist für Einstellungen im Webclient zuständig. Dort habe ich festgelegt, dass Benutzer über den Webclient E-Mails von externen POP3-Servern empfangen dürfen. Weitere Einstellungen werden direkt im MailPlus Client vorgenommen. Das erkläre ich im unteren Teil genauer. Weiterhin ist es gestattet, dass Benutzer den Absendernamen (bei den E-Mails) ändern dürfen.

E-Mails migrieren (Exchange-, IMAP-Konto)

Besonders gut beim MailPlus Server gefällt mir, dass ich meine gesamte Ordnerstruktur inklusive aller E-Mails vom Exchange und IMAP Server migrieren kann. Auf meinem Exchange Server befinden sich über 5 GB E-Mails (25 Ordner und über 20.000 Mails). Die Migration der kompletten Daten hat ohne Probleme funktioniert. Bei einem weiteren IMAP Konto wurden ebenfalls alle Mails und Ordner problemfrei übernommen.

Eine Aufgabe zur Mail Migration wird über Server-Management > Mail Migration hinzugefügt. Dazu auf den Erstellen Button klicken. Im nächsten Fenster muss ich die spezifischen Einstellungen vornehmen.

Unter Vorgang eine beliebige Bezeichnung eintragen. Den Servertyp entsprechend des zu migrierenden Kontos festlegen. Serveradresse und Anschluss ggf. vom Mailanbieter erfragen. Um die Migration erfolgreich einzuführen, ist es zwingend erforderlich eine Benutzerliste anzulegen. Über den Reiter Benuzterliste kann ich eine CSV Datei importieren, in der die zu importierenden Konten angegeben sind. Ich habe für jede Migration eine separate Liste angelegt, da sich die Serveradressen bei beiden Migrationen unterscheiden. In der Benutzerliste muss der Benutzername und das Passwort vom ursprünglichen Mailanbieter eingetragen sein. Zusätzlich der Benutzername auf dem privaten Mail Server. Die Einträge mit einem „,“ trennen (WICHTIG!!!).

Beispielkonfiguration der CSV Datei:

michael@my-digital-home.de,Geheim,Micha

Mit dem Benutzernamen (michael@my-digital-home.de) und dem Passwort (Geheim) kann ich mich bei meinem Mailanbieter anmelden. Die E-Mails von diesem Konto sollen in das Postfach des Benutzers Micha migriert werden.

Der Mail Server prüft im Anschluss, ob die Anmeldung am Quellkonto funktioniert. Anschließend kann ich die Migration über den Start Button starten.

Je nach Größe des Postfaches dauert die Migration eine Weile. Ein 1,2 GB großes IMAP Postfach wurde in ca. 30 Minuten erfolgreich migriert.

MailPlus Client konfigurieren

Den MailPlus Client können die Benutzer direkt aus der DSM Oberfläche starten. Alternativ lässt sich ein Link direkt zur App setzen.

Da meine Mails direkt zum Server weitergeleitet werden, muss ich hier keine Anpassungen vornehmen. Möchte der Nutzer noch zusätzliche POP3 Konten abfragen, lässt sich dies über die Einstellungen realisieren. Dazu oben rechts auf den Nutzername klicken und die Option Einstellungen wählen.

Klicke auf die Option POP3-Abruf, um E-Mails von einem POP3 Konto zu empfangen.

Über den Hinzufügen Button werden alle notwendigen Einstellungen vorgenommen.

Für die Einrichtung müssen die Login-Daten zum POP3 Konto vorhanden sein. POP3-Server und Port lassen sich beim Provider abfragen. Zum Test habe ich mehrere POP3 Konten hinzugefügt. Der Abruf der Mails funktioniert ohne Probleme. Das Abruf-Intervall lässt sich individuell einstellen.

Unter der Option SMTP kann der Nutzer den Absendernamen editieren, sofern das vom Administrator freigegeben ist.

Backup der Mails

Wichtig bei einem privaten Mail Server ist, dass die E-Mails gesichert werden und bei einem möglichen Schaden des NAS nicht unwiederbringlich verloren sind. Ich erstelle ein tägliches Backup des gesamten Mail Servers. Dort sichere ich die Mails sowie die Einstellungen des Servers. Die Sicherung führe ich mit dem Paket HyperBackup aus. Das NAS läuft im RAID 1 (Festplattenspiegelung) Modus. Zusätzlich erfolgt einmal pro Woche die Sicherung auf einer externen Festplatte. Das dritte Backup wird einmal im Monat auf einem entfernten NAS ausgeführt.

Empfehlung

  1. Tägliches Backup mit dem Paket HyperBackup auf dem NAS
  2. Einmal wöchentliches Backup auf eine externe Festplatte
  3. Monatliches Backup zu einem entfernten Standort (Geo-Redundanz)

Smartphone mit MailPlus Server verbinden

Die Verbindung mit dem MailPlus Server über ein Smartphone ist schnell und einfach eingerichtet. In meiner Konfiguration ist ein iPhone und ein Android Smartphone mit dem Mail Server verbunden. Das Senden und Empfangen funktioniert hervorragend. Die Verbindung zu meinem Mail Server läuft per IMAP. Das IMAP Verfahren wird von jedem Smartphone unterstützt.

iOS

Einstellungen > Mail > Accounts öffnen. Nun auf Account hinzufügen tippen.

Für einen IMAP Account auf Andere tippen. Es öffnet sich ein weiteres Fenster.

Nun auf Mail-Account hinzufügen tippen, um den Zugang zum Mail Server einzurichten.

Als Name den E-Mail Absendernamen eintragen. Bei Passwort das Benutzer-Passwort vom NAS-User verwenden. Die Beschreibung ist optional.

Der Hostname für eintreffende und ausgehende E-Mails ist bei mir gleich. Dort habe ich den Namen eingetragen, worüber mein Mail Server aus dem Internet erreichbar ist. Bei Benutzername und Passwort die Anmeldedaten des jeweiligen Synology NAS Benutzers eintragen. Die Konfiguration ist damit beendet.

Eine erfolgreiche Verbindung zum Server ist im nachfolgenden Bild dargestellt.

Wenn Du den Account jetzt hinzufügst, kann eine Meldung bzgl. Zertifikat auftauchen. Tippe dort auf Weiter, um die Verbindung zum Mail Server herzustellen.

Android

Damit ich mein Android Smartphone mit dem MailPlus Server synchronisieren kann, muss ich auf dem Smartphone die App DAVx5 installieren. Nach der Installation kann ich CARDDAV und CALDAV Accounts hinzufügen.

Ich starte die App und tippe unten links auf das „+“ Zeichen, um einen neuen Account zu erstellen.

Die URLs für CalDav und CardDav entnimmst Du aus den NAS Anwendungen Synology Contacts und Synology Calendar.

Bei Synology Contacts klickst Du auf links oben auf Meine Kontakte und wählst die Option CardDAV.

Nun die Adresse unter CardDAV-Client kopieren und in der DAVx5 App einfügen.

Bei Synology Calendar klickst Du auf rechts auf Deinen Kalender und wählst die Option CalDAV-Konto.

Nun die Adresse unter Thunderbird kopieren und in der DAVx5 App einfügen.

Die App synchronisiert sich im Hintergrund. Dazu habe ich die Funktion Regelmäßige Sync-Intervalle aktiviert.

Bei den Servereinstellungen für den Mail Zugang gibt es einen Unterschied zum iOS. Beim Ausgangsserver muss ich als Sicherheitstyp TLS und den Port 587 angeben.

Die Einrichtung ist jetzt abgeschlossen und die E-Mails werden in der nativen E-Mail App angezeigt.

Outlook E-Mail Client nutzen

Unter Windows nutze ich derzeit Outook 365, um meine E-Mails zu bearbeiten. Ich verwende einen E-Mail Client und kann die Mails, Kontakte, Kalender-Einträge auf meinem NAS verwalten und organisieren.

Servereinstellungen

Kontakte und Kalender konfigurieren

Das Einrichten der Kontakte (CardDAV) und Kalender (CalDAV) funktioniert mit Outlook nur mit Caldavsynchronizer (kostenlos).

Nach der Installation wähltst oben den Reiter CalDav Synchronizer aus und klickst anschließend auf Synchronisationsprofile.

Jetzt oben rechts auf das grüne „+“ klicken und Generisches Profil auswählen und mit OK bestätigen.

Gib die entsprechenden Daten für Kontakte und Kalender ein. Die entsprechenden DAV URLs bekommst Du aus der App Synology Contacts und Calendar.

Outlook ist schnell und intuitiv zu bedienen. Die Einstellungsmöglichkeiten sind sehr umfangreich. Er lässt sich für jeden User separat anpassen.

Synology MailPlus Server Erfahrungen

Meine Erfahrungen mit dem MailPlus Server sind bis jetzt durchweg positiv. Für die Einrichtung und Konfiguration sollte man sich genügend Zeit nehmen. Die Grundeinstellungen sind rasch umgesetzt und die ersten Test-Mails konnte ich innerhalb von 30 Minuten versenden. Die Migration meiner vorhandenen E-Mail-Konten hat anfangs etwas länger gedauert, da die CSV Datei nicht richtig aufgebaut war. Hier sind die Trennzeichen „,“ zu beachten. Nachdem die Benutzerliste ordentlich eingelesen wurde, konnte ich ein Exchange Postfach und ein IMAP Postfach erfolgreich migrieren.

Im nächsten Schritt erfolgte eine Prüfung, ob alle E-Mails und Ordner fehlerfrei übernommen wurden. Dafür habe ich den MailPlus Client genutzt. Die Migration hat den kompletten Datenbestand vom Mailanbieter eins-zu-eins übertragen. Ein händisches Anlegen der Ordner und kopieren der Mails, hätte deutlich mehr Zeit und einen größeren Aufwand verursacht. Nachdem ich nun alle Mails migriert habe und das Versenden ordnungsgemäß funktioniert, wurde der Mail Server in Betrieb genommen. Zwei E-Mail-Domains leiten ihre Mails direkt zum Mail Server. Dieser verteilt die Mails in den entsprechenden Postfächern. Bis jetzt funktioniert alles ohne Probleme.

1 Jahr Nutzung

Nach einem Jahr Nutzung des Synology MailPlus Servers bin ich immer noch vollkommen begeistert. Es sind nun 5 Benutzer auf dem System angemeldet und nutzen den Server für den täglichen Mailverkehr. Die Mailpostfächer bei meinem Provider habe ich mittlerweile aufgelöst. Es gibt nur noch eine direkt SMTP Weiterleitung zu meinem privaten Mail Server. Es gab noch keinen Ausfall des Systems. Der Mail Server arbeitet so stabil und fehlerfrei, dass ich nur positive Erfahrungen gemacht habe. Auch die Synchronisation zwischen den verschiedenen Clients (Web Client, Outlook, Smartphone (iOS und Android)) funktioniert ohne Probleme.

Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt noch. Ich würde gerne auf meinem Smartphone ActiveSync nutzen. Das geht leider mit dem Synology Mail Server nicht. ActiveSync stammt von Microsoft und steht beim MailPlus Server leider nicht zur Verfügung. Die automatische Mailübermittlung dauert je nach Einstellung ein paar Minuten. Der Mail Client auf dem Smartphone fragt die Mails in gewissen Zeitabständen im Hintergrund ab. Gehe ich händisch in meinen nativen Mail Client auf dem iPhone, werden die Mails sofort abgerufen.

Mit der Synology MailPlus App funktioniert die Mailübertragung in Echtzeit. Dort wird das „Push“ Verfahren unterstützt.

Server-Management

Die Ansicht des Server-Management liefert mir detaillierte Information darüber, wie viele Mails gesendet, empfangen, fehlgeschlagen, erneut senden und abgelehnt wurden.

Das Zeitfenster lässt sich auf pro Stunde, Tag, Woche und Monat ändern.

Bedrohungsmonitor

Die allgemeine Bedrohungsanalyse wird sehr übersichtlich grafisch dargestellt. Die Analyse finde ich sehr interessant, da ich solche Grafiken von meinem früheren Mailanbieter nicht kannte.

Warteschleife

Noch nicht gesendete Mails findet man unter dem Punkt Warteschleife. Die Anzeige ist bei mir immer leer, da beim Senden keinerlei Probleme auftreten. Anfangs tauchten dort Mails auf, weil der Server noch nicht richtig konfiguriert war. Für ein Fehleranalyse ist es von Vorteile, diese Ansicht im Blick zu behalten.

Überprüfung

Die gesamte Protokollverwaltung ist unter dem Punkt Überprüfung zu finden. Dort wird jeder Mail Ein- und Ausgang dokumentiert. Sehr hilfreich bei der Fehleranalyse oder um einen Überblick zu bekommen, welche Aktivitäten auf dem Mail Server laufen.

Fazit

Ich bin mit der Einstellungs-Vielfalt des MailPlus Server sehr zufrieden. Man kann sämtliche Konfigurationen selbst steuern und testen. Die Konfigurationsmöglichkeiten bverschaffen mir ein sehr gutes Gefühl, einen sicheren Mail Server zu betreiben. Die Überwachungs- und Fehleranalyse-Möglichkeiten sind ausgesprochen gut. Ich konnte jedes entstandene Problem lokalisieren und lösen. Der Mail Server ist sehr übersichtlich aufgebaut und lässt sich wunderbar administrieren. Es macht richtig Spaß jedem Menüpunkt zu analysieren, um die Verfahrensweise des Servers zu verstehen. Ich kann den Synology MailPlus Server uneingeschränkt weiterempfehlen.

FAQ

❓ Vorteile privater Mail Server?

1. Private Infrastruktur nutzen
2. Ausreichend Speicherplatz für E-Mails vorhanden
3. Volle Kontrolle über den Mail Server ☛ Mehr erfährst du in unserem Artikel: Mail Server einrichten

❓ Welche Kosten können entstehen?

1. Lizenzierungskosten (kostenlose Standardlizenz oft vorhanden)
2. Stromkosten von ca. 50 Euro pro Jahr
3. Anschaffungskosten der Hardware von ca. 250-500 Euro ☛ Mehr erfährst du in unserem Artikel: Mail Server einrichten

❓ Sind meine Mails sicher?

Die E-Mails können auf einem privaten Mail Server sehr sicher gespeichert werden. Unbefugter Zugriff lässt sich durch richtige Einstellungen vermeiden. Die Einhaltung des Datenschutz ist gewährleistet. ☛ Mehr erfährst du in unserem Artikel: Mail Server einrichten

Diese Artikel solltest Du auch unbedingt lesen:

134 Kommentare
  1. Klaus
    Klaus sagte:

    Hallo Micha,
    Dank deiner tollen Anleitung habe ich es wenigstens geschafft, über meine NAS Mails zu versenden. Leider kann ich keine empfangen, obwohl ich mich Punkt für Punkt an deine Anleitung gehalten habe. Allerdings sind die Menüs nicht zu 100% deckungsgleich, so heißt die „Übermittlung“ jetzt „Dienste“ und die POP-Einrichtung gibt es überhaupt nicht mehr. Was muss ich tun, um Mails empfangen zu können?

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Klaus,

      ich mache den Mailempfang nicht über POP3. Bei meinem Provider habe ich eine SMTP Weiterleitung zu meinem NAS eingerichtet. Die Mails werden vom Provider direkt auf das NAS weitergeleitet. Das funktioniert ohne Probleme. Die Empfang via POP3 habe ich auch schon erfolgreich getestet.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
  2. Christoph
    Christoph sagte:

    Hallo Micha,
    mit deinem sehr ausführlichen und verständlichen Bericht habe ich mich mal an das Thema eigener Mail-Server gewagt. Zum Teil klappt es auch gut, dank deiner Anleitung.
    Meine Frage ist aber ehr grundsätzlich zu einer festen IP:
    Ist eine feste IP ein Garant dafür, dass die Mails nicht gesperrt werden?
    Gruß
    Christoph

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Christoph,

      schön das ich Dir bei der Einrichtung etwas weiter helfen konnte. Eine feste IP ist kein Garant, dass die Mails nicht gesperrt werden. Dein Mailserver müsste mit Deiner IP in die Whitelisten eingetragen werden, damit Du von diesem Mails versenden kannst. Ich habe das ganze aber ohne eine feste IP geregelt. Das Versenden der Mails übernimmt mein Provider. So bin ich auf der sicheren Seite. Es könnte unter Umständen passieren, dass Dein Server auf eine Blackliste kommt und Du dann mit der IP nichts mehr versenden kannst. Die Relay-Funktion zum Versenden der Mails finde ich sehr gut und habe damit keine Probleme.
      Alle gesendeten Mails befinden sich weiterhin auf meinem Mailserver.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
  3. Bjoern
    Bjoern sagte:

    Tolle Anleitung. Ich würde auf meiner DS218+ auch gerne den Mailplus Server einrichten, habe allerdings noch ein paar Fragen. Funktioniert das Ganze auch mit meiner Google Mail ? Alternativ habe ich auch noch eine eigene Mail bei Ionos liegen (@dortmunderblog.de) Würde das Ganze so einrichten wollen das meine Mail auf meinem MailPlus Server landen und direkt beim Anbieter (Google Mail oder Ionos) gelöscht werden.

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Bjoern,

      ich sehe bei Deinem Vorhaben keine Probleme. Das funktioniert natürlich auch mit Google Mail. Mit einem Account bei Ionos habe ich es auch realisiert. Die einfachste Variante wäre, dass Du die Mails mit einer SMTP Weiterleitung zum NAS weiterleitest. So landen sie nur noch auf dem NAS und nicht mehr beim Provider.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
  4. Björn
    Björn sagte:

    Hallo Micha, deine Anleitung ist super erklärt. Nur leider stoße ich auch an meine Grenzen. Ich habe folgende Konfig: Windows Server 2019, mit einem Tobit David Server sowie eine Hardware Firewall von Securepoint. Dieses läuft so auch bestens. Ich wollte einfach mal den Mailserver plus testen um ggf. zu wechseln. Ich habe dazu eine Domain gekauft um es zu testen. Ausgehend ist es alles kein Problem. Eingehend kommen keine Mails an, den A-Record habe ich auf meine Statische IP als Ziel geleitet und den MX auf mail.domain.de

    Was für mich als Lösung wäre ist wenn die Synology die Mails von meiner Firewall per SMTP abrufen würde, da die Firewall als Mailconnector derzeit agiert. Tobit ruft derzeit auch per SMTP ab, ist dies bei dem Mailserver möglich?

    Vielleicht hat ja auch jemand eine Idee was man hier machen kann. Ich würde nämlich gern Tobit abschalten da man sehr hohe Lizenzkosten im Jahr hat.

    LG Björn

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Björn,

      Du kannst beim Synology Mail Plus Server auch die Mails per SMTP abrufen. Das ist gar kein Problem. Leider erscheinen diese dann nicht in dem Übersichtmonitor. Ich habe bei mir keine A-Record oder MX Einstellungen vorgenommen. Ich kann bei meinem Provider eine direkte SMTP Weiterleitung einrichten. So werden alle Mails direkt auf mein NAS weitergeleitet. Wenn Du Dein NAS als richtigen Mailserver betreibst, bleibt immer noch das Risiko auf irgendeiner Blacklist zu landen. Deswegen nutzte ich mein NAS als Mail Relay.
      Mit einer statischen IP hast Du natürlich die besten Voraussetzungen für einen Mailserver.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
      • Björn
        Björn sagte:

        Hallo Micha,

        vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider war ich beruflich eingespannt. Mittlerweile läuft der Empfang, da mein Anbieter die Einträge nur alle 24 Std. ändert. Ich habe ein 8er IP Block zur verfügung, deswegen sollte dies alles ja kein Problem sein.

        Derzeit geht die Mail auf meiner Securepoint ein, dort wird Sie gescannt und die muss dann von dort per SMTP abgeholt werden. Dies macht Tobit David. Ich habe bisher mit der Synology noch keine großen Erfahrungen gemacht und bin da echter Neuling.

        Ich kann ja in der NAS keine IP als SMTP angeben, oder doch? Ich habe heute den Mailserver mit neuen Platten aufgesetzt und bin gerade dabei zu testen, aber eine Lösung habe ich dazu noch nicht gefunden.

        Hast du zufällig eine Lösung wie man die Daten vom Tobit David auf den Mailserver bekommen könnte? Das wird das nächste da ich gerne alles umstellen möchte.

        Ich wünsche schon mal frohe Ostern, falls man sich her vorher nicht mehr schreiben sollte.

        LG Björn

        Antworten
        • Micha
          Micha sagte:

          Hallo Björn,

          es müsst auch funktionieren, dass Du eine IP als SMTP Server angibst. Das habe ich noch nicht probiert. Ich weiß nicht genau, wie Dein Tobit David Server läuft. Ist es mit Exchange zu vergleichen? Die Migration der Mail von einem Exchange Server funktioniert sehr gut. Das habe ich bei mir gemacht. Du kannst auch einfach die Mails von einem Postfach auf dem Server kopieren. Das funktioniert auch. Ist natürlich etwas umständlich, wenn Du viele unterschiedliche Ordner hast.

          Beste Grüße
          Micha

          Antworten
          • Björn
            Björn sagte:

            Hallo Micha,

            das habe ich versucht nur leider klappt dies nicht wirklich. Er möchte keine IP nehmen als SMTP Server.

            Ich muss es erstmal hin bekommen das er die Mails von der Firewall abruft. Hier gebe ich halt nur eine IP als Mailserver vor, und dann muss der Mailserver als SMTP abrufen und da hakt es. Da ich den NAS Mailserver noch nicht im Griff habe, hast Du da noch eine Idee?

            Ja Tobit ist mit Exchange vergleichbar, nur leider ist Tobit sehr eigen :-) Ich muss wohl die Daten einzeln übertragen. Mal sehen wie es ist oder ich versuche es als IMAP abzurufen. Dies stellt Tobit auch zur Verfügung, genau wie Active Sync. Hast du da schon erfahrungen gemacht?

            LG Björn

          • Björn
            Björn sagte:

            Guten morgen,

            nun habe ich doch was positives zu berichten. Ich habe es endlich geschafft das die Mails auch von der Firewall abgeholt werden können. Es ist in der Relay-Steuerung -> Weiterleitung ausgehender Emails -> Liste Vertrauenswürdiger IPs -> dort habe ich einen neuen Eintrag mit der IP der Firewall eingetragen, und seitdem geht es. Dazu muss natürlich die Domain angelegt sein und auch die Mailadresse.

            Nun geht es in die Phase das ich versuchen muss die Mails von dem Tobit David server rüber zu bekommen.

            LG Björn

          • Micha
            Micha sagte:

            Moin Björn,

            das hört sich doch sehr gut an. Ich habe damals in Outlook meine Mails von einem Server zum anderen kopiert. Ich habe mir beide Konten angelegt und dann die Mails von einem Ordner in den anderen kopiert. Das hat ganz gut funktioniert. Das wäre meine Empfehlung, wenn es mit der Migration nicht funktioniert.

            Beste Grüße
            Micha

          • Björn
            Björn sagte:

            Hallo Micha,

            immoment läuft es soweit ganz gut, werde es wohl mit Active Sync machen das scheint das einfachste zu sein mit Tobit, sonst müsste ich eine Software ab 500€ kaufen das lohnt dann auch nicht.

            Weißt du ob es eine möglichkeit in dem Mail Plus Clienten, Regeln zum Verteilen der Mails zu konfigurieren/ einzurichten? Oder muss ich dies doch dann mit Outlook machen? Outlook werde ich in Zukunft nutzen.

            LG Björn

  5. Ronny
    Ronny sagte:

    Hallo zusammen, ich bekomme es leider einfach nicht hin, mein MS Exchange Konto endlich mit der NAS Variante loszuwerden.
    Es werden immer wieder Fehlermeldungen angezeigt und ich bin vollkommen planlos, welche Einstellung noch falsch bzw. nicht vollständig sein sollen. Danke an euch!

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Ronny,

      welche Fehlermeldungen werden Dir angezeigt? Bei welchem Schritt kommst Du nicht weiter?

      Ich habe mein MS Exchange Konto erfolgreich migrieren können. Es sind keine Mails verloren gegangen. Das sollte bei Dir auch funktionieren.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
  6. Sascha
    Sascha sagte:

    Hallo,

    Ich habe folgendes Problem in der Sparte Bedrohungsmonitor bekomme ich keinerlei Informationen angezeigt. Was muss man einstellen damit der Server es auch auswerten kann?
    Zu dem bin ist unter den DNSBL Selbsttest meine IP gelistet ist das schlimm? Bin leider nur ein Leihe und habe alles zum laufen bekommen über ihre und YouTube Anleitungen. Nur beim Feintuning stoße ich an meine Grenzen.
    Viele Grüße

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Sascha,

      wenn Du Deine Mails per POP3 Abruf in den Server holst, werden diese nicht im Bedrohungsmonitor angezeigt. Ich leite meine Mails per SMTP Weiterleiter (Einstellung bei meinem Provider) direkt an mein Mail Server (DDNS Adresse) weiter. Diese werden vom Server auch im Bedrohungsmonitor angezeigt.
      Versendest Du die Mails über einen Relay-Server?

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
          • Sascha
            Sascha sagte:

            Leider nur nicht der Bedrohungsmonitor…
            weiß nur leider auch nicht wie ich die Nachrichten Per SMTP weiterleite an meinen Server.

          • Micha
            Micha sagte:

            Das musst Du bei Deinem Provider einstellen. Wenn Du eine neue E-Mail anlegst, gibt es vielleicht die Möglichkeit eine SMTP Weiterleitung einzurichten. Dann funktioniert auch der Bedrohungsmonitor.

  7. Heissam
    Heissam sagte:

    Hallo Micha,

    TOP Anleitung, vielen Dank dafür. Einige Fragen habe ich noch…

    1. Du beschreibst, dass du die Mails über eine SMTP Weiterleitung realisierst, wie hast Du leider nicht beschrieben. Ich könnte das per Pop3 Abruf machen, ich denke aber die SMTP Weiterleitung ist bequemer.

    2. MX Eintrag. Ist das sinnvoll bei einer DDNS? Falls ja, was gebe ich dort im MX Eintrag ein? Meine DDNS Adresse gefolgt von einem Punkt?

    Bei deinem Punkt Mailübermittlung gibst du die SMTP Daten deines Providers an. In deinem Fall 1und1. Zusätzlich soll noch ein Benutzer und Passwort eingetragen werden. Nehmen wir an, ich gebe die SMTP Daten von Hans Müller an, senden dann nicht alle User Emails mit den SMTP Daten von Hans Müller?

    Das Senden per Mailclient auf meinem Mac funktioniert hier. Habe es jedoch nicht mit einem zweiten User versucht.

    Danke dir für deine Hilfe

    LG

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Heissam,

      schön das Dir die Anleitung gefällt.

      Zu Punkt 1: Die Mailweiterleitung lege ich direkt bei meinem Provider an. Für meine Mail-Adresse gibt es nicht mehr das klassische Postfach beim Provider. Es werden alle Mails sofort an das NAS weitergeleitet. Du müsstest schauen, ob Dein Provider diesen Service auch anbietet.

      Zu Punkt 2: Du kannst auch den MX Eintrag ändern. Da gibst Du dann den DDNS Namen an…richtig. Ich würde ihn so angeben. deinNAS.myds.me
      Das habe ich bei mir aber nicht gemacht, weil die SMTP Weiterleitung super funktioniert.

      Für das Versenden der Mails ist es bei meinem Provider notwendig, dass ich dies mit einem gültigen Benutzernamen mache. Alles User Emails nutzen diesen Account. Jedoch wird dieser Account nicht als Absenderadresse genommen. Jeder User sendet natürlich mit seiner eigenen E-Mail Adresse. Der Username für das Versenden in den SMTP Einstellungen taucht nirgends auf.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
  8. Manfred
    Manfred sagte:

    Hallo Micha,
    herzlichen Dank und ein großes Lob für Deine Anleitung. Ich hatte zunächst einige Probleme und Denkfehler, aber als ich schließlich Deine Anleitung gefunden hatte, ist es mit Riesenschritten vorwärts gegangen. Jetzt funktioniert alles wie gewünscht!!
    Viele Grüße, Manfred

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Manfred,

      schön das ich Dich hier weiterhelfen konnte. Wenn Du weitere Fragen hast, einfach hier ein Kommentar dalassen.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
  9. Piet
    Piet sagte:

    Hallo Micha,

    ich betreibe ein DS218j-NAS, für den der MailPlus Server nicht angeboten wird. Beim Mail Server sind es andere Einstellungen. Gibt es eine vergleichbare Anleitung für den Synology Mail Server?

    Besten Dank im Voraus und viele Grüße
    PS: Gutes neues Jahr!

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Piet,

      ich kenne keine Anleitung für den normalen Mail Server. Vom Prinzip sollte es aber sehr ähnlich ablaufen. Die Einstellungen unterscheiden sich bestimmt in Detail, aber der grundlegende Weg wird der selbe sein.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
  10. Carsten
    Carsten sagte:

    Guten Abend,
    bin gerade auf diese Anleitung gestoßen und total begeistert, vielen Dank dafür! Hatte noch vor 10 Tagen mit einem Unternehmen gesprochen die eine Einrichtungshilfe dafür anbieten, und der meinte sinngemäß „wenn man so dumm ist das man fragen muss sollte man es lieber lassen, außerdem wäre es schwachsinnig die Mails über meinen Provider zu senden/empfangen“.
    Was ich aber wie hier beschrieben tun möchte, einfach beim Provider wo meine Domain ist durchleiten.

    Zwei Dinge beschäftigen mich noch, ich habe seinerzeit beim Provider die MX Datensätze geändert so das sie auf die google Server verweisen wo aktuell mein Postfach liegt, in dem Fall (ich möchte den Mailserver wie beschrieben nicht direkt zum senden/empfangen einsetzen (da auch keine feste ip) sondern „durchleiten“, bzw. den provider dafür nutzen), muss ich doch keine Datensätze verändern da die Mails dann vom Provider signiert werden und die Empfänger nicht denken da sendet ein Spammer?! Oder habe ich da einen Denkfehler?
    Da wir zu zweit sind möchte ich zwei unter zwei Namen senden und empfangen, lege ich dafür zwei Email Konten beim Provider an und im Mail Plus Server zwei unter den Relay Daten damit nicht beim Empfänger alles von einer Mail ankommt?

    VG und einen guten Jahresübergang!!

    Carsten

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Carsten,

      entschuldige die verspätete Antwort. Dein Kommentar ist irgendwie untergegangen. Ich finde es genau richtig, dass Du diese Fragen stellst. Es gibt vielleicht auch andere Leser, die das gleiche Problem/Überlegung haben. Mich motiviert es, wenn ich Euch helfen kann, das digitale Leben komfortabler zu gestalten.

      Wenn Du wie ich den Mail Server nicht direkt zum Versenden von E-Mails nutzen möchtest, muss die keine Änderungen vornehmen. Ich habe bei meinem Provider noch eine Einstellung vorgenommen. Meine E-Mails werden per SMTP-Weiterleitung dirket zum NAS weitergeleitet. Für meine E-Mail-Adresse gibt es kein klassisches Postfach bei meinem Provider. Alle Mails liegen zuhause auf meinem Mail Server.

      Wenn ihr zu zweit seid, würde ich natürlich auch zwei E-Mail-Adressen beim Provider anlegen. So kann jeder mit seiner persönlichen Mail-Adresse Nachrichten verschicken. Dabei spielt es keine Rolle, dass die Mail Adressen die gleiche Domain haben müssen. Du kannst auch unterschiedliche Domains auf dem Mail Server einrichten. Das habe ich bei mir auch gemacht und es funktioniert ohne Probleme.

      Hast Du noch weitere Fragen?

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
      • Carsten Hahn
        Carsten Hahn sagte:

        Top,
        genauso habe ich es auch angefasst (tatsächlich heute begonnen :-)), der Synology Support hat auch noch einige Tips gegeben bezüglich des Teilen von Postfächern.
        Danke noch einmal für deine Rückmeldung, je nach Dauer der Migration von google hoffe ich nächste Woche startbereit zu sein.

        VG Carsten

        Antworten
      • Carsten Hahn
        Carsten Hahn sagte:

        Hi Micha,
        wie hast du das denn mit deinen Daten im Client bei SMTP hinbekommen?

        Bei dir war das ja glaube ich 1&1, bei mir hat er hier fix und unabänderlich das NAS als smtp Server eingerichtet, so steht das auch in der Hilfe „Synology MailPlus Server will be automatically set as the default SMTP server. No settings can be edited except for your Sender name.“
        Dazu hat er sich irgendwie die Email gezogen, hatte dem Nutzer keine zugeordnet, eventuell aus der Relay Liste auf dem Mail Plus Server oder den POP3 Daten die ich zuerst eingegeben habe, auf jeden Fall kann ich meine one.com Daten jetzt nicht mehr nutzen da er immer meldet das die Email schon verwendet wird. Die gewünscht Email wird sozusagen vom System blockiert, das hat Synology echt etwas unglücklich gelöst mit diesem automatischen ausfüllen finde ich :-(

        VG Carsten

        Antworten
        • Micha
          Micha sagte:

          Hallo Carsten,

          so richtig habe ich Dein Problem noch nicht verstanden. Die SMTP Daten habe ich im Mail Plus Server hinterlegt. Meinst Du mit dem Client den Web-Client oder ein anderes E-Mail Programm oder ein Smartphone?
          Welche E-Mail wird vom System blockiert? Hast Du diese E-Mail einem Nutzer zugewiesen?

          Beste Grüße
          Micha

          Antworten
  11. Felix
    Felix sagte:

    Hallo Micha
    Meine Emails werden vom Client auf den Mail Plus Server geschickt jedoch dort bleiben Sie hängen. Wenn ich den Client so konfiguriere, dass er er klassisch die email via POP und SMTP bearbeitet funktioniert es gut. Doch dann werden die emails im Server nicht angezeigt. Doch genau das will ich ja.
    Was merkwürdig ist, dass ich meine Synology DDNS nicht einsetzen kann. Es gibt ein Fehlermeldung dass die Endung nicht auf eine Synology Endung lauten darf. Doch genau das hast Du ja auch gemacht. Ich denke dass dort der Fehler liegt. Des weiteren kann ich im Client die SMTP einstellungen icht editieren, weil diese grau sind. Obwohl ich als Administrator geloggt bin. Wo kann man dies einstellen, dass dies dann möglich wird?
    Danke für Dein Feedback Gruss Felix

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Felix,

      das Problem mit dem Synology DDNS habe ich in meiner Anleitung korrigiert. Das scheint mit der aktuellsten Version vom MailServer Plus nicht mehr zu funktionieren. Du kannst nun einfach den Hostname des NAS eintragen. So habe ich das auch gemacht und es funktioniert.

      Wenn Deine Mails im System nicht zugestellt werden, scheint etwas mit der E-Mail-Zuordnung nicht zu funktionieren. Hast Du dem Benutzer die entsprechende E-Mail zugewiesen?

      Die Standard SMTP Einstellungen werden vom System vorgegeben, die kannst Du im Client nicht ändern. Du kannst im Client einen weiteren SMTP Eintrag hinzufügen. Die Standard SMTP Einstellungen kannst Du nur am Server editieren.

      Beste Grüße

      Antworten
      • Marco
        Marco sagte:

        Hallo Micha,
        habe jetzt alles nach der super Anleitung eingerichtet, versenden geht, aber ich bekomme es nicht hin Emails zu empfangen. Der Mailserver lehnt diese immer ab. Was könnte hier der Fehler sein?
        Firewall auf Router und Synology sind konfiguriert, ich bekomme die Email immer zurück dort steht:Client host rejected: Access denied.

        FG
        Marco

        Antworten
        • Micha
          Micha sagte:

          Hallo Marco,

          die Fehlermeldung kommt mir bekannt vor. Ist die E-Mail Adresse auch einen entsprechenden Nutzer zugeordnet?

          Beste Grüße
          Micha

          Antworten
  12. roger
    roger sagte:

    Hi Michael,
    ich konnte soweit alles erfolgreich auf meinem NAS, lt. Deiner Beschreibung, einrichten.
    Was mir jedoch ein wenig Sorgen macht, sind die freigegebenen Port 25, 465, 587, 993, 995 im Router um die Email Kommunikation überhaupt zu ermöglichen. Es handelt es sich hier um eine Fritzbox 7590. Natürlich sind die obengenannten Ports nur dem NAS zugeordnet. WIe wir alle wissen finden da draußen massenhaft Portscans statt und der heise Security Portsanchecker + das NMAP Portscan Tool melden hier am Anschluss ja ein hohes Risiko wegen der geöffneten Ports.
    Wie gefährlich ist das denn eigentlich diese, normalerweise doch übliche Methode so zu konfigurieren?
    Ich habe auch mal getestet die Ports zu verschleiern als bspw. dem Port 993 eine etwas unüblichere Portnummer zuzuweisen, was ja legitim ist. Leider scheitert aber dann die Email Konfiguration und Kommunikation! In der NAS Firewall sind die Ports auf jedenfall auch gesetzt!
    Würde mich sehr auf ein Feedback freuen!

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Roger,

      das mit den Ports kann ich verstehen. Ich habe nur die Ports 25, 587 und 993 freigegeben. Das reicht für eine funktionierende E-Mail Kommunikation aus. Bis jetzt hatte ich noch keine Probleme. Router Firewall ist aktiviert und die im NAS auch.

      Beste Grüße

      Antworten
  13. Sascha
    Sascha sagte:

    Hallo,

    Von mir auch erstmal ein großes Lob für diese tolle Anleitung. Leider hakt es bei mir noch etwas.

    Die Einrichtung von Mail Server Plus und Mail Plus hat geklappt. Mein NAS lädt via pop3 die Mails von web.de herunter. Nun möchte ich jedoch mein IPad und mein IPhone via IMAP mit dem Server verbinden damit ich die Mails dort unterwegs lesen kann. Leider klappt die Einbindung in IOS bisher nicht.

    Wenn ich deine Anleitung richtig verstanden habe, gebe ich in den IOS Einstellungen unter Account hinzufügen folgendes ein:
    Name = meinen Namen der auch im Mailaccount hinterlegt ist
    Email= die Mailadresse von web.de

    Hostname = meinen DDNS Host
    Benutzername = der Benutzername meiner Nas (dieser lautet bei meinem DDNS Provider jedoch anders, ist das relevant?)
    Passwort = das Passwort meines NAS Benutzers

    Beim SMTP habe ich die Daten von Web.de eingegeben.

    Ich habe noch ein Verständnisproblem: muss ich nicht unter Benutzer und Passwort die Daten des DDNS eingeben, damit man überhaupt Zugang zur Domain bekommt. Dies habe ich bereits versucht, jedoch auch ohne Erfolg. Ich hoffe du kannst mir helfen. :-)

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Sascha,

      vielen Dank für Dein Feedback. Ich glaube ich kann Dir weiterhelfen.

      Kannst Du mit Deinem Synology Mailserver Mails senden und empfangen? Wenn ja, würde ich folgende Einstellungen vornehmen:

      Du gibts jetzt beim iPad und iPhone nur die Daten Deines Synology NAS ein.

      Name: Sasche Mustermann (Dieser Name wird in der Email angezeigt, wenn Du eine versendest.)
      Email: Deine E-Mail Adresse von web.de
      Hostname: Dein DDNS Host
      Benutzername: Benuter vom NAS (Es spielt keine Rolle, wenn der bei Deinem DDNS Provider anders ist. Die haben nichts miteinander zu tun.)
      Passwort: Passwort vom NAS Benutzer

      Beim SMTP die Daten vom Synology NAS.
      Hostname: Dein DDNS Host
      Benutzername: Benutzer vom NAS
      Passwort: Passwort vom NAS Benutzer

      Das hat den Vorteil, dass Deine gesendeten Mails auf allen Geräten vorhanden sind.

      Bei weiteren Fragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
      • Sascha
        Sascha sagte:

        Vielen Dank für deine rasche Antwort.

        Der Versand der Mails über Mail Plus klappt.

        Trotz der Eingabe nach deinem Ratschlag bekomme ich die Meldung „der IMAP Server reagiert nicht. Überprüfe deine Netzwerkverbindung und dass du unter Server für eingehende Mails die richtigen Infos eingegeben hast.“

        Kann es eventuell am DDNS Anbieter liegen? Ich nutze No-Ip.

        Antworten
        • Micha
          Micha sagte:

          Ich könnte mir noch vorstellen, dass es an der Firewall liegt. Gibt dich mal bei Hostname die lokale IP ein. Das müsste gehen. So umgehst Du den DDNS und die Firewall.
          Das testet Du dann, wenn Du im lokalen WLAN verbunden bist.

          Antworten
      • Sascha
        Sascha sagte:

        Hallo Micha,

        Zunächst nochmal Danke für deine Hilfe. Es klappt nun alles so wie ich es wollte
        :-D

        Bei der Eingabe der Accountdaten bekam ich immer die Meldung, dass eine Verbindung via SSL unmöglich sei. Dies habe ich stets als Fehler interpretiert, da ich entgegen deiner Bilder keine blauen Haken angezeigt bekommen hatte.
        Nun habe ich bei dieser Meldung einfach auf Nein geklickt und anschließend auf weiter. Dann kam die Meldung, dass die Serveridentiät nicht überprüft werden könne. Dort konnte ich auf Detail klicken und mir wurde das Zertifikat meines NAS angezeigt welches ich als vertrauensvoll bestätigt hatte und viola, es funktioniert. :-D
        Beste Grüße
        Sascha

        Antworten
        • Micha
          Micha sagte:

          Hallo Sascha,

          schön das jetzt alles funktioniert. Die Fehlermeldung kenne ich auch. Musste ich bei mir anfangs auch bestätigen, dass er das Zertifikat lädt.

          Antworten
          • Sascha
            Sascha sagte:

            Hallo Micha,

            leider funktionierte meine Konfiguration nur einen Tag. Am nächsten Tag erhielt ich beim Versuch eine Mail zu versenden die Meldung „Emails können nicht gesendet werden. Der Server hat die E-Mail-Adresse eines Empfängers abgelehnt. Die E-Mail wurde im Ausgangsbereich abgelegt.“

            Dieser Fehler soll wohl mit falschem Nutzernamen und Passwort im Ausgangsserver zusammenhängen. Jedoch ist hier alles korrekt, habe es auch schon mehrfach neu eingerichtet, leider ohne Erfolg.

          • Micha
            Micha sagte:

            Hallo Sascha,

            die Fehlermeldung kommt mir bekannt vor. Das hatte ich anfangs auch. Warum hat die Konfiguration nur einen Tag funktioniert? Hast Du Änderungen bei web.de vorgenommen?

            Ich kann mich noch daran erinnern: Wenn Deinem NAS Benutzer die Mail-Adresse sascha@web.de zugewiesen ist, muss es diese Adresse auch beim web.de geben. Diese Adresse würde ich bei Mailübermittlung > Delivery > Konto eintragen.
            Wichtig wäre noch, dass die Adresse sascha@web.de bei Web.de ein Postfach ist. Bei meinem Provider funktioniert es zum Bespiel nicht, wenn ich eine Mail-Adresse anlege und diese nur eine Weiterleitung hat. Um mich bei meinem Provider anmelden zu können, muss die Mail-Adresse ein richtiges Postfach haben.

            Beste Grüße

          • Sascha
            Sascha sagte:

            Hallo Micha,

            Ich habe es jetzt so gelöst, dass ich als Ausgangs Server den Standard von Web.de samt Anmeldedaten eingegeben habe und als Eingangsserver meine DS. So läuft es. Über Pop3 ziehe ich mir auch die gesendeten Mails von Web.de auf den Server und via imap habe ich sie auf dem iPhone und iPad. Was sagt der Experte dazu?😄

          • Micha
            Micha sagte:

            Hey Sascha,

            du hast auf Deinem iPhone jetzt unter Postausgangsserver den Standard Web.de eingetragen? Das geht natürlich auch. Ich würde das ziehen über POP3 anders lösen. Soweit ich weiß, tauchen diese Mails dann nicht unter „Überprüfung“ auf. Auch Deine gesendeten Mails werden da nicht drinstehen. Du kannst ja mal schauen, ob dort bei Dir was drin steht. Was wird bei Dir unter „Bedrohungsmonitor“ angezeigt?
            Ich habe bei meinem Provider eine SMTP-Weiterleitung eingerichtet. So werden die Mails direkt zur DS weitergeleitet. Ich muss sie gar nicht über POP3 abrufen. Das funktioniert ja auch nur in gewissen Zeitabständen.
            Wenn Du mit dem POP3 Abruf-Intervall zufrieden bist, geht es auch so. Ich würde jedoch probieren, eine direkte SMTP-Weiterleitung einzurichten. Ich weiß aber nicht, ob web.de das überhaupt anbietet.

            Beste Grüße

          • Sascha
            Sascha sagte:

            Du hast natürlich Recht, dass es so nicht die beste Lösung ist. Web.de bietet keinen smtp Versand an. Im Bedrohungsmonitor tauchen diese Mails dann durch den pop3 Abruf auch nicht auf, somit scheinen Sie auch nicht unter den Spamfilter zu kommen. Die gesendeten Mails tauchen jedoch trotzdem in meiner Mail App auf. Leider lies es sich nicht anders realisieren. Evtl werde ich das Ganze noch mal anders aufziehen und die Mails nur in bestimmen Intervallen von Web.de über pop3 ziehen, so kann ich den Web.de Spamfilter nutzen, uns ziehe mir nur die sauberen Mails auf meine DS.

  14. Fred
    Fred sagte:

    Hallo Leute, erst einmal vielen Dank für die Anleitung. Ohne hätte ich es nicht geschaft. Es läuft auch alles, bis auf die Migration. Wenn ich starte holt er alles ab. Das klappt gut. Jedoch startet er nicht automatisch. Oder ich verstehe da was nicht. Muss ich immer automatisch starten?

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Fred,

      schön das Dir die Anleitung geholfen hat. Genau das ist mein Ziel.
      Die Migration machst Du doch nur einmal. Dann sind alle Mails auf dem Server und die Migration ist abgeschlossen. Ich verstehe das Problem nicht richtig.

      Was genau meinst Du?

      Beste Grüße

      Antworten
      • Fred
        Fred sagte:

        Hallo Micha, es geht um neue mails. Diese sind nicht automatisch auf dem Server. Ich wollte das als Backup haben. Es gibt einen Zeitplan. Aber den kann ich nur für einen Tag einstellen. Da muss ich manuell eine neue Migration machen. Schön wäre, es würde automatisch gehen. Das ist das Problem. Eine zweite Frage hätte ich auch noch. Ich habe vier mail Adressen. Alle enden mit „online.de“ . In Mail plus wird aber nicht unterschieden. Alle eingegangenen Mails werden im gleichen Postfach angezeigt. Das ist nicht sehr schön. Wenn du auch da eine Lösung hast. Schönen Sonntag noch. Fred

        Antworten
        • Micha
          Micha sagte:

          Hallo Fred,

          wenn Du den MailPlus Server als Backup nutzen möchtest, würde ich einfach eine Mailweiterleitung (SMTP) bei dem Provider einrichten. So werden alle Mails auf Deinen Server weitergeleitet. Du kannst auch im Synology MailClient POP3 oder IMAP Konten abrufen. So holt der MailServer die Mails von Deinem Provider ab und speichert diese auf Deinem Server.

          Wenn Du mehrere Mailadressen mit der online.de Domain hast, könntest Du diese verschiedenen Benutzern zuordnen. Dann würden die Mails auch in unterschiedlichen Postfächern landen.

          Beste Grüße

          Antworten
          • Fred
            Fred sagte:

            Hallo Micha, das mit dem POP oder Imap bekomme ich nicht hin. Hatte es mal mit dem alten Server ( ohne plus ) probiert. Das hat es funktioniert. Der holte die mails ab. Leider waren sie dann in Thunderbird als gelesen markiert. Auf dem Client aber nicht. Bei dem Plus Client bekomme ich das nicht hin. Da meldet er immer “ nicht möglich, versuchen sie es später“ Mit den verschiedenen Benutzern ist klar. Muss dann leider für jede Adresse einen eigenen Benutzer anlegen. Find ich nicht so schön. Geht aber wohl nicht anders. Schönen Tag noch. Gruß Fred

          • Fred
            Fred sagte:

            Hallo Micha, habe alles versucht. Alles neu eingespielt. Also mail plus.Migration klappt. Aber in dem Client bekomme ich den pop3 nicht eingerichtet. Geht einfach nicht. Immer Fehlermeldung. Zur Zeit nicht möglich. Weiß nicht mehr weiter. Hast du eine Lösung? Gruß Fred

          • Micha
            Micha sagte:

            Hallo Fred,

            Du rufst Deine Mails von der Domain online.de ab? Was verwendest Du als POP3-Server und welchen POP3 Port? Bei Benutzernamen und Kennwort muss die die Anmeldedaten vom E-Mail Provider eintragen. Das sind nicht die Daten von der Synology. Wenn man sich bei der Domain ein kostenloses Mailpostfach anlegen kann, würde ich das für Dich testen und Bescheid geben, was einzugeben ist.

            Beste Grüße
            Micha

          • Fred
            Fred sagte:

            HalloMicha,
            der Anbieter ist 1und1.de pop3 bei denen ist pop.1und1.de
            Port 995. Hatte bei dem alten Client aber auch die imap eingegeben. Hatte auch geklappt. Da war es imap.1und1.de Port 993. Ist kostenlos, aber ich bin da Kunde. Weiß nicht ob man das so machen kann. Wie gesagt ich kann den Mailplus Client nicht bei pop3 einrichten. Egal was ich mache. Bei dem alten hat es geklappt. Ich habe imap Konten. Die Migration geht auch. Das mit dem Benutzernamen und Passwort ist klar. Das sind die von 1und1.Der Client macht so schnell eine Fehlermeldung, das ich annehme irgend etwas stimmt mit dem Server nicht. Habe ich aber auch schon neu aufgespielt und vorher alle mail Verzeichnisse gelöscht. Immer der selbe Fehler. Danke für dein Mühe. Gruß Fred

          • Micha
            Micha sagte:

            Komisch…bei 1und1 hatte ich auch mal einen POP3 Abruf gemacht. Das hat eigentlich alles funktioniert. Leider habe ich kein Account mehr bei 1und1. Kannst Du mir eine Testmail (mit Benutzer und Passwort) einrichten und ich teste das auf meiner Synology. Die Daten kannst Du mir per Mail senden.

          • Fred
            Fred sagte:

            Ich habe es mal mit einem Google Postfach versucht. Geht auch nicht. Immer direkt eine Fehlermeldung.“Dieser Vorgang kann nicht ausgeführt werden, versuchen sie es später“

          • Micha
            Micha sagte:

            Bei mir geht es auch nicht. Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich früher bei 1und1 eine Einstellungen vornehmen musste, dass ich über POP3 Mails abrufen möchte. Ich glaube das gibt es bei Google Mail auch. Ich schaue mal nach und teste weiter.

          • Fred
            Fred sagte:

            Hallo Micha, das ist ja toll. Da schlägt man sich die Tage um die Ohren und es geht nicht. Schön das es eine Lösung gibt. Weiß nur noch nicht, wie ich an alte Versionen komme. Habe erst mal alles gelöscht. Danke

          • Micha
            Micha sagte:

            Hallo Fred,

            das Problem ist behoben. Ich habe von Synology ein Patch bekommen, was Du einfach über „manuelle Installation“ installierst. Ich habe es gerade getestet, der POP3 Abruf funktioniert wieder. Auch mit Deinem online.de Konto. Das Patch schicke ich Dir per Mail.

            Beste Grüße
            Micha

          • Micha
            Micha sagte:

            Hallo Fred,

            ich konnte den Fehler finden. Wir haben nichts falsch gemacht :-) Nach meinen Tests liegt es an der MailPlus Client und Server Version. Ich bekomme es auf meinem Server auch nicht mehr hin, ein POP3 Konto abzurufen. Ich habe jetzt drei verschiedene Mail Accounts getestet (Deinen auch).

            Hier die Versionen, wo es nicht funktioniert:
            Synology MailPlus Server 2.3.0-11063
            Synology MailPlus Client 2.3.0-11446

            Ich habe noch ein zweites Synology NAS in meiner Betreuung. Dort konnte ich erfolgreich POP3 Abrufe hinzufügen. Dein Konto (xx.online.de) habe ich auch getestet. Es hat sofort funktioniert.

            Hier die Versionen, wo es funktioniert:
            Synology MailPlus Server 2.2.0-10965
            Synology MailPlus Client 2.2.0-11340

            Ich werde gleich bei Synology ein Support Ticket eröffnen.

  15. Christoph
    Christoph sagte:

    Hat jemand erfolgreich ein „neueres“ Gmail Account ins MailPlus Client eingebunden? Ich habe normale auth und fremde Apps erlaubt bzw. auch 2 Faktor Auth mit App Passwörtern ausprobiert und egal was ich tue, bekomme ich immer Auth Failed am Gmail Server…

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Christoph,

      einen Gmail Account habe ich noch nicht eingebunden. Was meinst Du mit ein „neueres“ Gmail Konto? Schon der normale Weg (Benutzername + Passwort) funktioniert bei Dir nicht? Verwendest Du als Postausgangs-Server auch die Server von Gmail? Ich hatte mal das Problem, als ich einen anderen Postausgangs-Server als Posteingangs-Server verwendet habe, gab es auch Probleme.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
  16. Timo
    Timo sagte:

    Ich habe es nun nach Anleitung eingerichtet aber,

    wie kann ich denn einen angelegten Account so löschen, das ich quasi mit dem Benutzer wieder bei 0 Starte ?
    Also das er wieder alle Mails der letzten 7 Tage abrufen kann ?

    Antworten
  17. Stefan
    Stefan sagte:

    Servus,

    Erst Mal, danke für diesen tollen Artikel. Hab’s endlich hinbekommen, mein Mailpostfach meiner Webseite in MailPLUS zu integrieren… senden funktioniert schon sehr gut, nur empfangen klappt leider noch nicht (wo stellt man die imap-konfig ein?) bzw. Müssen da wirklich MX-Records ua. Geändert werden?

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Stefan,

      du musst am MX-Records nichts ändern. Du kannst für jeden Benutzer spezielle SMTP oder POP3-Abrufe einrichten. Dazu muss Du Dich mit dem entsprechenden User am Mailsystem anmelden. Unter den Einstellungen findest Du dann die Option „SMTP“ und „POP3-Abruf“. Dort lassen neue Einstellungen hinzufügen.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
  18. Carsten
    Carsten sagte:

    Hallo Micha,
    absolut coole Anleitung. Habe ich direkt mal so umgesetzt incl. Mail Migration von Gmail.
    Allerdings: Zugangsdaten in IOS nativ geht zwar, aber ohne Alias. Dazu braucht es die Mailplus app von Synology.
    Dort kann man dann auch als Alias versenden.

    Kann es sein, das das genau so ist, oder habe ich einen „Trick – versenden via Alias“ übersehen?

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Carsten,

      es freut mich, dass Dir meine Anleitung geholfen hat. Was genau meinst Du mit „Versenden via Alia“?

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
      • Carsten
        Carsten sagte:

        Hallo Micha,
        also: wenn ich einen Benutzer Carsten ( DSM Benutzer ) eingerichtet habe und diesem ein Alias „CU“ zugewiesen habe. Dann haben Carsten@meinedomain.de und CU@meinedomain.de ja unterschiedliche absender.
        Noch deutlicher wird es wenn im Mailplus Client ein zusätzlicher smtp server angegeben ist.
        zum Beispiel:
        carsten@gmail.com

        Wenn ich nun per native IOS Einbindung versenden will, dann geht das nur mit dem in Mailplus Server hinterlegten SMTP.

        Nutze ich aber die Mailplus app, kann ich auch die benutzerdefinierten SMTP Server adressen aus dem Mailplus Client nehmen.

        Praktisches Beispiel:
        Abruf von Mails auf das Synology Konto.
        Da dies , wie bei dir aber eine Sammelstelle für alle Mailadressen ist,
        möchte ich natürlich auch mit der Mailadresse antworten, an die gesendet wurde.
        Wenn ich also eine Mail von Gmail empfange, will ich auch mit der Absenderadresse des Gmail anworten.
        Genau das geht eben bei der nativen Einbindung in IOS nicht, sondern nur über die Mailplus app.
        (Es sei denn man hinterlegt in IOS einen separten SMTP Server extra)
        das meinte ich

        gruss Carsten

        Antworten
        • Micha
          Micha sagte:

          Hallo Carsten,

          danke für die Erläuterung. Jetzt verstehe ich es. Du hast Recht, dass geht mit der nativen IOS App leider nicht. Für mich derzeit kein Problem. Die MailPlus Server App habe ich mal getestet und fand sie ganz gut. Dort funktioniert auch die Push-Option perfekt.

          Beste Grüße

          Antworten
  19. Dave
    Dave sagte:

    Hi Micha,

    echt klasse die Anleitung :)
    eine kleine Frage hatte ich da, wie heisst dein Provider der die „SMTP Weiterleitung“ mit einem Server (DYNDNS o.ä.) als Ziel unterstützt, bisher hab ich bei den Providern immer nur eine mail adresse als weiterleitungsziel gefunden

    viele Grüße
    Dave

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Dave,

      schön das Dir die Anleitung gefällt. Bei meinem Provider hosting.de ist eine SMTP Weiterleitung, auf einen Server mit einer DYNDNS Adresse, kein Problem. Das funktioniert bestens.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
  20. Dominic
    Dominic sagte:

    Hallo Micha,

    Schicke Anleitung, habe bis jetzt noch keine bessere gefunden^^

    Ich habe derzeit das Problem das ich bei den Anbieter Nitrado einen Webspace + Mailserver laufen habe, zusätzlich habe ich dort auch noch einen DNS-Server mit meiner eigenen Domain.
    Der Webspace + Mailserver wird dort jedoch bald abgeschaltet weshalb ich nun auch gerne meine Emails auf meine Synology „umleiten“ möchte.

    Ich kann bei den DNS-Server unteranderem auch mx Einträge erstellen, und hoffe das diese auch nach der Abschaltung noch vorhanden sind:)

    Ich hab es bisher hingekommen meine Emails mit dem Mailplus-Server über meine xxx.synology.me Adresse und mit meiner @eigenedomain.de zu versenden als auch zu empfangen, jedoch ladet die hälfte der Emails, wenn sie mal durchgehen im spam ordner. Warscheinlich weil ich keinen Relay-Server eingetragen habe und ich die direkt von meinem Netzwerk sende. (wenn ich das richtig verstehe kann mich dieser „Relay-Server“ gegenüber anderen Mailservern verifizieren das ich kein Spam bin)

    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage, sind die mx, spf, txt Einträge bei meinen Nameserver der eigentliche Relay-Server? oder benötige ich da einen anderen Anbieter, wie 1&1, Gmail etc.?

    hoffe ich habe mich nicht zu kompliziert ausgedrückt und du kannst mir da evtl. was dazu erzählen

    Grüße Dominic

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Dominic,

      schön das Dir meine Anleitung gefällt.

      Ich kann Dir eigentlich nur empfehlen, einen Relay-Server einzusetzen. Möchtest Du Deine Mails direkt vom NAS versenden, bräuchtest du zuerst eine feste IP Adresse. Alle Mail-Server auf der Welt müssten Dein Mail-Server (IP-Adresse) als vertrauenswürdig einstufen. Ich glaube das ist nicht ganz so einfach. Wenn Du mit Deiner Mail-Server (IP-Adresse) auf einer Blacklist landest, ist es schwer dort wieder runterzukommen.

      Ich habe bei mir keine MX oder andere DNS-Einträge geändert. Meine Lösung ist relativ simple und funktioniert ohne Probleme. Da ich mehrere Mail-Adresse mit meiner Domain habe, lasse ich alle Mails der verschiedenen Adressen auf eine Mail-Adresse weiterleiten. Diese „Sammel-Mail-Adresse“ ist kein Postfach, sondern eine SMTP-Weiterleitung. Jede Mail die an diese „Sammel-Mail-Adresse“ geschickt wird, wird direkt an mein NAS weitergeleitet. Als Adresse für die SMTP-Weiterleitung habe ich den DDNS Namen des NAS eingetragen. Das funktioniert super. Alles Mails landen sofort auf dem NAS. V

      Versendet werden die Mails über ein Relay-Server. Dort habe ich die Daten meines Mail-Providers eingetragen. Diese Lösung läuft bei mir ohne Probleme. Selbst wenn mein Mail-Server mal offline ist oder neu starten muss, gehen keine Mails verloren.

      Ich hoffe ich konnte Deine Fragen beantworten.

      Bei weiteren Fragen kannst Du gerne wieder einen Kommentar hinterlassen.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
  21. Dirk
    Dirk sagte:

    Hallo Micha,
    ich schließe mich den Anderen an, wirklich tolle und verständliche Anleitung.
    Da kann sich Synology ne Scheibe abschneiden ;-)
    Ich habe meine Domain auch bei 1und1 und möchte das Ganze eigentlich genauso aufziehen wie Du.
    Der MailServerPlus holt die emails ab (IMAP oder POP3) und ich greife mit dem MailPlusClient Thunderbird etc. drauf zu.
    Leider klappt dies bei mir nicht wirklich. Ich habe es Deiner Anleitung entsprechend eingerichtet, wenn ich aber den Client starte sehe ich keine emails.
    Ich hatte das Ganze früher mal eingerichtet und über den Client meine sämtlichen Postfächer per Pop3 abgerufen, dabei umgehe ich aber den MailPlusServer und die emails liegen alle im Client.
    Mein Ziel ist es eigentlich die Postfächer vom Server abholen zu lassen und auch die Statistiken und AntiSpam-Module des Servers zu nutzen.
    Hab ich da jetzt nen Denkfehler und ich müsste das als eigenständigen Mailserver laufen lassen ?

    Mir ist z.B. nicht ganz klar, an welcher Stelle ich meine verschiedenen Postfächer abrufen lasse :-(
    Ich habe z.b. 2 email-Postfächer (vorname@… und info@….), müssen diese als eigenständige User im DSM angelegt sein um diese abrufen zu können ?

    Vielen Dank schonmal für Deine Hilfe und viele Grüße
    Dirk

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Dirk,

      schön das Dir der Artikel gefällt. Entschuldige die späte Antwort…

      Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit dem MailPlus Server abrufen und diese dann komfortabel in Deinem Mail Client, Smartphone oder über den Webbrowser verwalten. Weiterhin ist es möglich, einem User Account mehrere E-Mail-Adressen zuzuordnen. Der User muss natürlich im DSM angelegt und eingerichtet sein. Du fügst unter dem Punkt „Domain“ alle Provider hinzu, von denen Du Deine Mails abrufen möchtest. Wenn Du nur einen Domainanbieter verwendest (1und1), brauchst Du nur diesen hinzufügen.

      Klicke in der linken Spalte auf „Domain“. Wähle jetzt die angelegte Domain aus (in Deinem Fall 1und1.de) und klicke oben auf bearbeiten. Im nächsten Fenster klickst Du oben auf „Benutzer“. Wähle Deinen Benutzer aus und klicke auf „Bearbeiten“. Du kannst jetzt dem Benutzer beliebig viele E-Mail-Adresse der Domain zuweisen.

      Benutzer Mail-Adressen

      Habe ich das verständlich erklärt? Hast Du weitere Fragen?

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
      • Dirk
        Dirk sagte:

        Hallo Micha,
        danke für die Hilfe.
        Soweit ist mir das schon klar :-)
        Was ich nicht verstehe :
        Ich muss ja mit dem MailPlusServer irgendwie auf das Postfach bei 1&1 zugreifen. D.h. ich muss irgendwo den User und das Passwort für den Abruf hinterlegen.
        Beim Punkt „Domain“ gebe ich den entsprechenden User an, aber nirgends das Passwort zum Abruf des Postfachs des Users.
        Genauso verhält es sich dann mit den Alias.
        Ich habe einen User „Dirk@….“ mit einem Postfach und einem User „info@…“ mit einem separaten Postfach. Diese 2 User muss ich ja irgendwie mit gesonderten Zugangsdaten abrufen können.
        Oder habe ich hier einen Denkfehler ?
        Im Client habe ich die Verbindung zum Server hinterlegt.
        Das ganze funktioniert auch beim Versand, Client versendet über den MailPlusServer, aber nicht beim Empfang.

        Danke nochmals für Deine Hilfe
        Liebe Grüße
        Dirk

        Antworten
        • Micha
          Micha sagte:

          Hallo Dirk,

          jetzt habe ich verstanden was Du meinst. Entschuldige, dass ich nicht ein meiner ersten Antwort den Fokus richtig gesetzt habe. Die Zugangsdaten für das Senden von Mails gibst Du für Deine Hauptdomain unter „Mailübermittlung“ > „Delivery“ ein. Bei meinem Mail Provider reicht es aus, dass er mit diesen Zugangsdaten auch die Mails abruft.
          Hast Du nun noch weitere POP3 (oder SMTP) Konten mit anderen Zugangsdaten, kannst Du diese über den WebClient hinzufügen. Melde Dich mit Deinem Benutzer am DSM an und starte die App „Synology MailPlus“. Gehe oben rechts in der Ecke auf den Benutzernamen und wähle „Einstellungen“ aus.

          Die genaue Konfiguration habe ich in meinem Artikel unter „MailPlus Client konfigurieren“ beschrieben.

          MailPlus Client Einstellungen

          Jetzt kannst Du unter „POP3-Abruf“ beliebig viele POP3 Konten hinzufügen. Genauso verhält es sich mit den SMTP Konten. Die Mails werden von MailPlus Server im Hintergrund automatisch abgerufen und im Postfach des Benutzers bereitgestellt. Du musst den MailPlus Client dazu nicht nutzen. Mails abrufen per Smartphone, Outlook oder anderen Mails Clients ist kein Problem.

          Beste Grüße
          Micha

          Antworten
          • Dirk
            Dirk sagte:

            Hallo Micha,
            ich glaub jetzt hab ichs :-)
            Ich lege in der Domain das Konto „Dirk@…“ an und die emails werden über den MailPlusServer abgerufen und landen auch in der Statistik und laufen über die AntiSpam-Module.
            Alle anderen werden direkt vom MailClient per Pop abgerufen und umgehen die Statistik und die AntiSpam-Module.
            Meine Vorstellung war, das alle von Server abgerufen wird und der Client nur auf die Daten zugreift, die beim Server liegen.
            Richtig so ?

            Liebe Grüße
            Dirk

          • Micha
            Micha sagte:

            Liegen Deine anderen Mails bei einem anderen Provider? Alternativ kannst Du von den anderen Mails eine Weiterleitung zu Deiner Hauptpostfach anlegen und somit erscheinen alle Mails in Deiner Statistik. Das habe ich auch gemacht, weil ich auch viele verschiedene Mailaccounts habe und diese nicht alle einzeln anlegen möchte. Ich habe mir eine Mailadresse extra für das NAS angelegt, wo ich sämtliche Mails weiterleite und diese direkt vom MailPlus Server abgerufen werden.

            Beste Grüße

          • Dirk
            Dirk sagte:

            Hallo Micha,

            leider hakt es immer noch bei mir :-(
            Ich bin inzwischen auch nochmal die Anleitung von Synology durch und hab die Ports durch die Synology-Konfiguration freigeben lassen, damit da alles sauber läuft.
            Mein Denkproblem ist immer noch das Abholen der emails durch den MailPlusServer.
            Lt. Deiner Erklärung verstehe ich es es so, dass der MailPlusServer sämtliche emails der Domain von meinem Anbieter abholt und zentral speichert. Der MailPlusClient greift dann darauf zu.
            Damit aber der Server auf das Postfach der Domain zugreifen kann, muss er doch irgendwoher den User und vor allem das Passwort bekommen oder wo bekommt er das her ?
            Bei der Domain-Eingabe kann ich zwar den User hinterlegen, aber kein Passwort.
            Und dies muss ja auch User separiert erfolgen, damit der Server für unterschiedliche User meiner DMS die Konten der Domain abrufen kann.
            Oder hab ich hier immer noch ne kleine Denkblockade ?

            Vielen Dank nochmal für Deine Unterstützung
            Liebe Grüße
            Dirk

          • Micha
            Micha sagte:

            Hallo Dirk,

            jetzt habe ich meinen „Fehler“ gefunden. Ich leite meine sämtlichen Mails direkt an meinen SMTP Weiterleitung direkt zu meinem MailPlus Server. Anhand der Mailadressen werden sie den entsprechendnen Usern zugeordnet.
            Du kannst es aber auch anders konfigurieren. Du meldest Dich mit einem User am MailPlus Server an. Dann gehst Du wie besprieben oben rechts über Einstellungen und gibt die Benutzerdaten für das POP3 Postfach an. Dort kannst Du Benutzername und Passwort angeben. Das kannst Du für jeden User individuell eingeben.

            POP3 Einstellungen MailPlus Server

  22. Michael
    Michael sagte:

    Hallo Micha,
    erst einmal ein großes Lob, mit deiner Anleitung konnte ich den MailPlus Server soweit einrichten.
    Allerdings scheitere ich an der Migration von anderen Konten (Gmail und Exchange bzw. Office 365).
    Die CSV bekomme ich geladen aber dann kommt bei der Überprüfung die Meldung dass das Konto nicht aktiviert ist.
    Versuche ich die Migration zu starten kommt die Meldung Authentication failed.

    Das kommt bei beiden Accounts, ich bin mittlerweile echt ratlos, kannst an der Stelle evtl. weiterhelfen?

    Viele Grüße
    Michael

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Michael,

      schön das Dir meine Anleitung gefällt und ich weiterhelfen konnte.

      Du musst den Benutzer für den MailPlus Server aktivieren. Öffne als Admin den MailPlus Server und gehe unter „Konto“ auf den entsprechenden Benutzernamen und aktiviere das Konto. Die Fehlermeldung erscheint dann nicht mehr.
      Von welchem Provider möchtest Du die Mails migrieren? Handelt es sich um ein IMAP oder Exchange Account?

      Beste Grüße

      Antworten
      • Michael
        Michael sagte:

        Hallo,
        aktiviert ist der Benutzer, ich habe nun rausgefunden das der zu migrierende User auch unter DSM Benutzer angelegt werden muss. Ich dachte es reicht aus den User in der CSV anzugeben und er dann automatisch erstellt wird.
        Nun konnte ich zumindest schon mal migrieren. Allerdings tauchen die Ordner in MailPlus nicht auf.

        Es handelt sich um einen Gmail, und einen Outlook Imap Account.

        Antworten
        • Micha
          Micha sagte:

          Hast Du mal in das Protokoll der Migration geschaut? Dort steht drin, ob es Fehler bei der Migration auftraten. Sind die Ordner auf dem NAS unter MailPlus > @local > BenuzterID zu sehen?

          Antworten
  23. Pascal
    Pascal sagte:

    Hallo,

    eine super beschriebene Anleitung. Gerade für dieses Thema gibt es ansonsten nur wenig bis gar nichts hilfreiches.

    Der POP3-Abruf funktioniert bei mir. Ich kann jedoch keine Mails verschicken und erhalte folgende Nachricht:
    host smtp.web.de[213.165.67.108] said: 550-Requested
    action not taken: mailbox unavailable 550 Sender address is not allowed.

    Mein Hostname DDNS ist: beispiel.synology.me
    Im Mail Plus Server lautet die Domail: beispiel.synology.me
    und der Hostname (FQDN): mail.beispiel.synology.me

    Freigegebene Ports sind: 25, 465, 587, 993 und 995 (wahrscheinlich mehr als nötig…)

    den SMTP-Relay habe ich mit smtp.web.de, Port 587 sowie meinen Benutzerdaten eingerichtet.

    Was habe ich übersehen? Zum Thema MX- und A-Eintrag habe ich nichts vorgenommen da nicht verstanden. Lediglich ein DDNS Host angelegt und automatisch per Lets encrypt ein Zertifikat erstellen lassen.

    Viele Grüße
    Pascal

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Pascal,

      am Anfang hatte ich auch Probleme, Mails zu verschicken. Die Ports sind erstmal richtig freigegeben. Die Benutzerdaten von web.de stimmen? Mit welcher E-Mail Adresse versendest Du die Mails? Web.de ist der Meinung, dass Du mit Deiner E-Mail Adresse keine Mails versenden darfst.

      Beste Grüße

      Antworten
      • Pascal
        Pascal sagte:

        Hallo Micha,

        das war der richtige Hinweis. Es funktioniert! :)

        In den SMPT-Einstellungen von Mail Plus waren die Einstellungen vom Mail Plus Server übertragen worden. Also auch als E-Mail-Absender: Pascal@beispiel.synology.me und als SMTP-Server: beispiel.synology.me

        Ich habe nun einen neuen Eintrag erstellt mit meiner Web.de-Adresse als Absender und den SMTP-Zugangsdaten von Web.de. Nun funktioniert es.

        So ganz hatte ich es in der Beschreibung oben nicht verstanden. Vielleicht wären noch 1-2 Sätze dazu hilfreich. Ansonsten alles Top!

        Vielen Dank!

        Antworten
          • Pascal
            Pascal sagte:

            Ich brauche nochmals deine Hilfe.

            Meine obige Lösung funkioniert zwar. Jedoch umgehe ich hiermit vermutlich meinen MailPlus Server. Dies habe ich angepasst und erhalte nun folgende Fehlermeldung, wenn ich per SMTP Mails verschicken möchte:

            host smtp.web.de[213.165.67.124] said: 550-Requested
            action not taken: mailbox unavailable 550 invalid DNS MX or A/AAAA resource
            record (in reply to MAIL FROM command)

            Muss ich den MX-Record und A-Record noch konfigurieren? Wenn ja, wo?

          • Micha
            Micha sagte:

            Hallo Pascal,

            was hast Du unter „Delivery“ eingetragen? „E-Mails direkt von diesem Server senden“ oder „Alle E-Mails werden durch einen einzigen Relay-Host gesendet“?

          • Pascal
            Pascal sagte:

            Unter „Delivery“ habe ich folgende Einstellungen:
            Alle E-Mails werden durch einen einzigen Relay-Host gesendet
            Server: smpt.web.de
            Port: 587
            Immer eine sichere Verbindung verwenden (TLS): ja
            Authentifizierung erforderlich: ja
            Konto: xxx@web.de (meine E-Mail-Adresse)
            Kenwort: xxx

          • Micha
            Micha sagte:

            Das sieht soweit alles gut aus. Hast Du noch einen anderen Mailanbieter, wo Du es testen kannst? Ich habe im Internet gelesen, dass einige diesen Fehler bei web.de erhalten. Ich verwende die gleichen Einstellungen und bei mir gibt es keine Probleme.

  24. andre
    andre sagte:

    Hi Micha,

    mal eine ganz „triviale“ Frage, wie ordne ich einem Synology User mehrere Mailbox Adressen auf z.b. 3 weiteren Domains die auf dem Mplus betrieben werden zu?

    Danke

    André

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo André,

      was genau möchtest Du machen? Bei einem User mehrere POP3 Konten abfragen? Du kannst auch zusätzliche Domains bei Deiner primären Domain hinzufügen. Der User erhält dann die Mail der anderen Domains in seinem Postfach, wenn die Voraussetzungen gegeben sind.

      Best Grüße

      Antworten
  25. Gerhard Uhlhorn
    Gerhard Uhlhorn sagte:

    Was ich nicht verstehe und was auch nirgends erklärt wird, ist: wo kommt die Domain her?

    Wir haben eine Website und ein Mailkonto bei einem Anbieter, wo eine Domain bestellt wurde. Nennen wir sie mal meinedomain.de. Beim Anbieter läuft ein Mailserver, wo wir zurzeit unsere Mails abholen.

    Wir wollen nun einen eigenen Mailserver (MailPlus) aufsetzen, wo die Leute weiterhin ihre Mails unter person@meinedomain.de schreiben können, wie bisher auch. Letztlich wollen wir die Mails vom Mailserver des Providers auf unseren Mailserver transferieren und unseren Mailserver bei den Clients eintragen.

    Fragen:
    Muss ich bei MailPlus Server nun die Domain vom Mailanbieter, also in diesem Beispiel meinedomain.de eintragen? Oder muss das NAS eine eigene Domain haben? Wenn letzteres, wo bekomme ich die Domain her? Muss die irgendwo registriert werden oder denke ich mir einfach eine aus? Und wenn ich Mails versende, versende ich sie dann unter …@meinedomain.de oder unter der Domain des NAS, also z.B. …@nasdomain.de?

    Es wäre schön das mal irgendwo erklärt zu bekommen. ;-)

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Gerhard,

      Du musst Deine Domain meinedomain.de beim „Assistenten für Domainerstellung“ unter „Domainname“ eintragen. Das NAS muss keine eigene Domain haben. Du nutzt die Domain, die Du bei Deinem Provider registriert hast. Die Mail versendest Du mit person@meinedomain.de. Der Username des Nutzer auf dem NAS wird automatisch vor dem @ gesetzt. Wenn Du auf dem NAS einen Benutzernamen Gerhard angelegt hast, wird für Dich eine Mailadresse gerhard@meinedomain.de erzeugt. Du kannst für einen User auch mehrere Absender Adressen hinzufügen und der Nutzer kann sich beim Senden aussuchen, mit welcher Email Adresse die Mail verschickt werden soll.

      Mit dem Migrations Assistenten kannst Du die gesamten Mails vom Mailserver des Providers migrieren. Das würde ich empfehlen. Bei den Client trägst Du das NAS als Mailserver ein. Das habe ich erfolgreich unter Windows, Android und iOS durchgeführt.

      Hast Du weitere Fragen?

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten
      • Gerhard Uhlhorn
        Gerhard Uhlhorn sagte:

        Vielen Dank für Deine Antwort.
        Ich hatte unter „Domain“ (links in der Seitenleiste) die Domain des mailproviders eingetragen und habe später eine Fehlermeldung bekommen, dass MailPlus Mails nicht an sich selbst liefern kann (oder so ähnlich). Jetzt habe ich dort die Synology-Domain (z.B. meinedomain.synology.me) drin und nun klappt es. Es ist aber völlig verwirrend. Auch mit den Zertifikaten ist das nicht nachvollziehbar und wird nirgends richtig erklärt (z.B. Zertifikate wenn man keine Domain hat, lokale Domain wie nas.local usw.).

        Na ja, vielen Dank. Ich werde demnächst das Ganze noch mal von Null an einrichten und versuchen das nachzuvollziehen.

        Antworten
        • Micha
          Micha sagte:

          Warum soll ich mir einen Mailserver einrichten, wenn ich keine eigene Domain habe? Das verstehe ich nicht. Bei mir gibt es kein Problem mit Zertifikaten.

          Antworten
          • Gerhard Uhlhorn
            Gerhard Uhlhorn sagte:

            Es geht um die Domain des NAS. Da ich das Gerät nicht von außen erreichen muss, reicht mir die interne IP-Adresse. Jedoch bekomme ich ständig Probleme mit Zertifikaten, die nicht „vertrauenswürdig“ sind.

            Was ich mich immer frage: Kann man auch ein Zertifikat für die interne IP-Adresse bestellen? Trage ich dann die IP-Adresse statt der Domain ein? Kann ich auch eine lokale Domain eintragen? Muss ich für jede IP-Adresse und jede Domain ein eigenes Zertifikat haben? Das mit den Zertifikaten ist unverständlich und niemand erklärt es ordentlich. In allen Beispielen wird immer ein externer Zugriff über eine angemeldete Domain vorausgesetzt. Doch das benötigen viele gar nicht. Oder es wird gesagt: „Hier tragen sie die Domain ein“, ohne die Zusammenhänge zu erklären.

            Im Moment kann ich mein NAS sowieso nur über QuickConnect erreichen. Auf die IP-Adresse reagiert Chrome: ERR_UNSAFE_PORT und Safari: „Not allowed to use restricted network port.“ Irgendwo habe ich mir wohl etwas verstellt. :-)

            Zu MailPlus:
            Ich kann jetzt senden und empfangen, aber die Übersicht im MailPlus Server zeigt immer nur Fehler an. Irgendetwas stimmt da nicht. Ich muss das noch mal komplett löschen und neu machen.

          • Micha
            Micha sagte:

            Ein Zertifikat wird eigentlich immer auf einen DNS Namen ausgestellt. Du kannst aber auch einen lokalen DNS Namen verwenden. Der sollte im Netzwerk aufgelöst werden. Du kannst im Zertifikat unter „Betreff Alternativer Name:“ weitere Namen für das Zertifikat eintragen. Ob eine IP auch funktioniert, habe ich jetzt nicht getestet.
            Wenn Du Deine DS intern über die IP Adresse aufrufst, ist die Meldung doch völlig egal. Die Verbindung über HTTPS ist immer verschlüsselt. Dazu benötigst Du kein Zertifikat. Das Zertifikat dient dazu, dass Deine DS als vertrauenswürdig eingestuft und sicher gestellt wird, dass über diesen Namen auch Deine DS erreicht wird.
            Du kannst im Browser doch einstellen, dass die Verbindung zur IP der DS immer vertrauenswürdig ist. Dann erscheint auch die Meldung nicht mehr.

            Die Verbindung über QuickConnect würde ich nicht verwenden. Bei dieser Methode gehst Du immer über die Synology Server. Das würde mir zu unsicher. Verwende lieber einen DDNS Zugang für die DS.

  26. Achim
    Achim sagte:

    Hallo Micha,

    ich habe versucht, mein Problem mit einem Shared Folder zu lösen.

    Es gibt zwei Accounts, Admin und Achim. Beide haben ein eigenes Konto unter MailPlus und können Mails senden und empfangen.

    Admin gibt einen Subfolder in seinem Account frei und shared ihn über das Kontextmenü mit Achim. Bei Achim taucht daraufhin ein neuer Folder „Shared Mailbox“ auf. Unter Einstellungen ist bereits der zu teilende Ordner sichtbar, dieser kann aber noch nicht „subscribed“ werden (-> „Operation failed“).

    Grund -> Achim bekommt erst noch eine Einladungsmail von Admin, in der er den erteilten Zugriff quittieren soll.

    Öffnet Achim die Mail und versucht via Button zu quittieren, bricht der Vorgang mit der Meldung „Mailbox existiert nicht“ ab.

    Was könnte der Grund sein?

    Schon mal im Voraus vielen Dank für jede Art von Tipp!!

    Gruß Achim

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Achim,

      welche Version von MailPlus setzt du ein? Ich habe die Verion 2.2.0-10965 und Deinen Vorgang gerade mal nachgestellt. Bei mir funktioniert es ohne Probleme. Ich habe es jedoch mit zwei Usern durchgetestet. User 1 gibt einen Ordner für User 2 frei. Nach Freigabe eines Ordner von User 1 erhält User 2 eine Mail. Dort konnte ich die Freigabe bestätigen. Es erschien keine Fehlermeldung. User 2 kann problemlos auf den freigegebenen Ordner zugreifen.

      Beste Grüße

      Antworten
      • Achim
        Achim sagte:

        Hallo Micha,
        Problem gelöst!
        Die Idee, das Verzeichnis des Admin in Mailplus in das Verzeichnis eines anderen Nutzers zu kopieren, hat zwar auf den ersten Blick funktioniert, aber irgendwie hat sich das System dann doch irgendwo verschluckt. Nach dem ich den 2. Nutzer geleert und komplett neu angelegt hatte, klappte auch die Shared Mailbox Funktion. Etwas mühselig für alle Unterverzeichnisse, aber was soll‘s.

        Als Schmankerl (auch wenn es nicht genau hier her gehört) folgendes Phänomen:
        wenn ich über die Outlook-App (IOS) eine Mail von meinem Account auf Web.de zu MailPlus schicke, klappt alles hervorragend. Sende ich über die Outlook-App eine Mail von meinem Gmail-Account an MailPlus, kommt sie nicht an, wird aber auch nicht als nicht zugestellt gemeldet. Sende ich eine Mail direkt von meinem Gmail-Account, klappt alles. Mein Relay-Host ist Gmail.
        Irgendeine Idee?

        Gruß Achim

        Antworten
        • Micha
          Micha sagte:

          Hallo Achim,

          schön das Du das Problem lösen konntest.

          So wie Du Dein Phänomen beschreibst, würde ich sagen, dass es mit den Einstellungen am iOS zu tun hat. Hast Du die SMTP Einstellungen überprüft? Stehen beim Web.de Account die gleichen Einstellungen wie beim Gmail Account? Verwendest Du in den SMTP Einstellungen auf dem iPhone auch den MailPlus Server als SMTP? SSL aktiviert und Server Port 587?

          Beste Grüße

          Antworten
  27. Achim
    Achim sagte:

    Hallo, super Anleitung!

    Mein Problem: Ich habe bei mir MailPlus als admin angelegt mit der Konsequenz, dass die gesammelten Mails nun auf dem Admin-Account liegen.
    Jetzt möchte ich einen neuen Nutzer anlegen (ohne admin-rechte). Wie bekomme ich die gespeicherten Mails und die Ordnerstrukktur auf dem neuen Nutzer portiert?

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Achim,

      unter der File Station gibt es einen Ordner „MailPlus“. Dort befindet sich unter „@local“ die User Verzeichnisse. Jedes Userverzeichnis besteht aus 4 Ziffern. Jetzt muss du rausbekommen, welches die passenden Verzeichnisse sind. Du kannst dir im MailPlus auch einen Ordner „User1“ anlegen, diesen siehst du dann im entsprechenden Ordner. Ich würde den gesamten Ordnerinhalt vom Admin Account in das Verzeichnis des anderen Users kopieren. Probiere es aus. Das sollte eigentlich funktionieren.

      Beste Grüße

      Micha

      Antworten
  28. Olaf
    Olaf sagte:

    Moin Micha,

    vielen Dank für Deine tolle Beschreibung! Hat super funktioniert.
    Sehr gut war auch Deine Beschreibung, wie man sehr einfach bestehende
    Mailkonten migrieren kann. Nur bei den Einstellungen bezüglich der MX –
    Einstellungen beim Hoster (Strato) mußte ich ein wenig knbeln.

    Gruß Olaf

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Olaf,

      schön das Dir meine Beschreibung geholfen hat. Die Migration bestehender Mailkonten ist wirklich sehr einfach. Da war ich selbst überrascht.

      Beste Grüße

      Antworten
    • Marcos
      Marcos sagte:

      Hallo Olaf,

      ich versuche ebenfalls für meine Domain bei Strato.de die MX-Einträge so einzurichten, dass die eingehenden E-Mails direkt an meine Synology NAS weitergeleitet werden. Die ausgehenden E-Mails möchte ich über einen Strato-Relay von Strato versenden lassen.

      Wie hast du sowohl den Relay-Dienst auf der DS als auch die MX-Einträge auf Strato eingerichtet?
      Ich wäre dir für eine Erfahrungen sehr dankbar!

      Wenn ich darf, beschreibe ich kurz wie ich die Einstellungen auf Strato vorgenommen habe. Sag gerne Bescheid,

      Gruß,
      Marcos

      Antworten
  29. Sascha
    Sascha sagte:

    Hallo, ich versuche mich schon seit längerem an dem Mail-Plus Server aber ich bekomme nur den Abruf hin bei GMX wenn ich senden möchte steht immer: „Empfänger nicht bekannt“ woran könnte das liegen? Testnachricht zur eigenen Mail Adresse funktioniert komischerweise. Über meine Gmail Adresse geht es einwandfrei.
    Danke im voraus

    Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Sascha,

      ich glaube diese Fehlermeldung hatte ich auch mal. Was hast Du unter Mailübermittlung > Delivery eingetragen? Versendest Du die Mails direkt vom NAS oder nutzt Du ein Relay-Host?

      Beste Grüße

      Antworten
    • Marcos
      Marcos sagte:

      Hallo Sascha,

      ich habe gerade alle Kommentare gelesen. Mir ist aufgefallen, dass ich die selbe Fehlermeldung bekomme wie du damals, wenn ich meinen Synology MailPlus Server einzurichten versuche. Auf dem iPhone Client: „Empfänger nicht bekannt“. Ich versuche meine Mails über Strato über einen Relay-Dienst zu versenden. Zum Empfangen möchte ich die Mails von Strato direkt an meine Synology NAS weiterleiten.
      Wie hast du damals diese Fehlermeldung gelöst?

      Ich wäre dir für deine Eindrücke sehr dankbar!
      Gruß,
      Danke,
      Marcos

      Antworten
    • Micha
      Micha sagte:

      Hallo Thomas,

      da hast Du Recht. In meiner Konfiguration werden die Mails von meinem Provider direkt zu meinem Mail Server weitergeleitet. Die Gründe dafür habe ich beschrieben. Das kann jedoch auch jederzeit umgestellt werden. Der Mail Server läuft jetzt seit ca. 5 Monaten ohne Probleme. Vielleicht passe ich die Konfiguration so an, dass die Mails aus dem Internet direkt an meinen Mail Server gehen und nicht den Zwischenstopp beim Provider machen.

      Beste Grüße
      Micha

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.