Elektronische Türschlösser – Vorteile und Technologien

In unserem Haus haben wir schon einige Technologien verbaut, die das Leben etwas „smarter“ machen. Unsere Steckdosen und das Licht können wir per Smartphone steuern. Die Musik lässt sich überall im Haus verteilen und sie kann über das Smartphone oder das Tablet verwaltet und abgespielt werden. Einen Innenraum-Überwachungskamera können wir über das Internet einschalten und die Live-Bilder anschauen. Das Haus wird bei uns noch klassisch mit einem Schlüssel verschlossen.

Türschloss mit Schlüssel

Mit einem elektronischen Türschloss sind wir noch nicht ausgestattet. Ich bin der Meinung, dass immer mehr Häuser und Wohnungen mit dieser Technik ausgestattet werden. In diesem Artikel möchte ich Sie über die Vorteile und Technologien informieren. Können elektronische Schlösser sicherer als die übliche Variante sein? 

Merkmale elektronisches Türschloss

Mit einem elektronischen Türschloss können Sie hier Haus weiter zum Smart Home ausbauen. Diese Art der Türverriegelung lässt sich nicht nur in Neubauten verbauen. Ein elektronisches Türschloss kann fast in jedem Haus nachgerüstet werden. Es gibt entscheidene Merkmale, die es von einem normalen Türschloss unterscheidet:

Zugang – für das Öffnen der Tür ist kein Schlüssel mehr notwendig. Je nach gewählter Öffnungsanlage wird die Tür mit einer Karte, einem Code, biometrischen Daten oder auch per App geöffnet. In meinem Bürogebäude werden auch elektronische Türschlösser eingesetzt, welche mit einer Karte geöffnet werden. Mit entsprechenden Zugangsberechtigungen, kann ich auch andere Türen mit meiner Karte öffnen. Das ist sehr praktisch, da ich keine Schlüssel mehr benötige.

Elektronisches Türschloss

Um das Türschloss zu öffnen, muss ich nur meine Karte an den Drehknauf halten und kann ihn in die entsprechende Richtung drehen. Das Verschließen funktioniert auf gleicher Weise. Ob die notwendige Berechtigung für diese Tür vorliegt, kann ich daran erkennen, dass die LEDs grün leuchten (siehe Bild), wenn ich meinen Ausweis vor den Drehknauf halte. Leuchten die LEDs rot, wurde mir keine Berechtigung erteilt, die Tür zu öffnen.

Schließzylinder – die Tür selbst besitzt keinen sichtbaren Schließzylinder mehr. In der Tür befindet sich der Schließmechanismus, der durch die Anlage bedient wird. Das Aufbohren des Türschlosses oder andere Formen von Einbruchsversuchen sind somit nicht mehr machbar.

Steuerung – die komplette Anlage wird von dem elektrischen Türschloss gesteuert. Der Öffner kann, je nach Hersteller, mit einer App kombiniert werden. Ein großer Vorteil ist, dass das Türschloss direkt mit der Alarmanlage und anderen Formen der Überwachung kombiniert werden kann. Es lässt sich genau sehen, wann die Tür geöffnet wurde und von wem.

Geeignet fürs Smarthome – bei smarten Einfamilienhäusern ist das elektronische Türschloss absolut ideal, da es mit der gesamten Anlage verknüpft werden kann. So lässt sich die Beleuchtung vollständig ausschalten, sobald die Haustür von außen geschlossen wird, aber auch Geräte, die nicht bei Abwesenheit am Strom hängen sollen, können auf diese Weise vom Strom genommen werden.

Wichtig ist immer zu bedenken, dass ein elektronisches Türschloss mit Strom funktioniert. Und hier könnten Probleme auftreten:

Hausstrom – läuft das Türschloss vollständig über den Hausstrom und besitzt keinen eigenen Puffer, sollte zumindest noch ein gewöhnliches Türschloss vorhanden sein – anderenfalls kann ein Stromausfall dazu führen, während dieser Zeit vor geschlossenen Türen zu stehen. Viele Anlagen besitzen jedoch einen Akku. Achtung: Auch ein eventuell vorhandener elektrischer Türöffner muss bei Stromausfall umgangen werden können.

Akku – bei Akku- oder Batterieschlössern muss der Akkustand im Auge behalten werden.

Die modernen elektrischen Schließanlagen berücksichtigen diese Probleme jedoch und haben eigene Lösungsstrategien.

Vorteile elektronisches Türschloss

Ein elektronisches Türschloss bietet neben der komfortablen Öffnung und Schließung noch weitere Vorteile.

Schlüsselverlust – dies ist gerade bei Mehrfamilienhäusern mit Schließanlage ein echtes Ärgernis. Geht der Schlüssel verloren, muss für die gesamte Mieterschaft der Schlüssel ersetzt und die Anlage ausgetauscht werden. Bei einem elektronischen Türschloss gehört das Problem der Vergangenheit an, denn selbst bei Schlössern mit Transpondern, kann der verlorene Transponder gesperrt werden. Er wird im Handumdrehen nutzlos. Werden noch weitere Zugangsmethoden genutzt, kann der betroffene Bewohner weiterhin ins Haus.

Zugangsbeschränkung – dieser Punkt trifft ebenfalls auf Mehrfamilienmiethäuser zu. Wie oft geschieht es, dass Mieter zig Schlüssel nachmachen lassen und am Ende doch nicht alle zurückgibt? Bei einem elektronischen Türschloss können illegale Schlüsselkopien ausgeschlossen werden. Mit der Beendigung eines Mietverhältnisses werden Mietern per Software alle Zugangsrechte storniert. Nicht zurückgegebene Transponder werden deaktiviert.

Sicherheit – das Schloss bietet eine erhöhte Sicherheit, da verschiedene Zugangsmöglichkeiten miteinander kombiniert werden können. Je nach Schloss lassen sich Fingerabdrücke, Zahlencodes oder das Öffnen per App wählen – und mit Transpondern kombinieren. Wichtig sind natürlich die korrekte Anbringung und ein gutes Schloss.

In einem Smarthome haben die Schlösser natürlich ihre größten Vorteile, da sie hier gleich mit den Alarmvorrichtungen oder auch technischen Einrichtungen verknüpft werden können:

Beschränkung – Transponder oder einzelne Zugangscodes können mit Beschränkungen versehen werden. Der Nachbar passt im Urlaub auf das Haus auf, soll aber nur in bestimmte Bereiche? Das ist nun möglich.

Kindersicherung – die Kinder dürfen sich freilich im Haus frei bewegen, sollen aber nicht nachmittags schon TV schauen oder die Playstation anschalten? Die smarte Türanlage mit elektronischem Türschloss erkennt anhand des Zugangscodes, wer zu Hause ist – und sperrt aufgrund der Elternangabe das TV oder die Playstation.

Herd aus? – die Frage hat sich jeder mal gestellt. Das im Smartphone eingebaute elektronische Türschloss kann so programmiert werden, dass bestimmte Geräte automatisch vom Strom gehen, wenn die Haustür von außen abgeschlossen wurde.

Welche Technologie steckt dahinter?

Hinter den Schlössern können verschiedene Technologien stecken. Bei der einfachsten Variante wird ein sogenannter Transponder verwendet, in dem ein für den jeweiligen Benutzer stehender Code steckt. Diese „Schlüssel“-Variante kann mit weiteren Technologien verknüpft werden. Diese sind vom Hersteller und vom gewählten Schloss abhängig:

Biometrie – viele Anlagen können mit einem Fingerabdrucksensor oder auch mit Gesichtserkennung genutzt werden.

Code – die Öffnung funktioniert mit einem Zahlencode. Hier gilt: Der Code steht oft auf der Rückseite des Geräts und muss daher unbedingt geändert werden.

App – auch per App lassen sich etliche Schlösser öffnen.

Karte – Mit einer Karte (Ausweis) und der entsprechenden Berechtigung kann die Tür geöffnet werden.

Oftmals lassen sich die verschiedenen Mechanismen miteinander kombinieren, sodass eine erhöhte Sicherheit geschaffen wird.

Fazit

Elektronische Türschlösser eignen sich nicht nur für Neubauten oder Bürogebäude. Große Vorteile bieten sie auch für Einfamilien-, Mehrfamilien- oder Miethäusern. Es wird die Sicherheit erhöht und Kosten können deutlich gesenkt werden. Man sollte jedoch auch die Nachteile in Betracht ziehen. Die Anschaffungskosten sind höher gegenüber einem klassischen Türschloss. Die Kosten bei Schlüsselverlust sind bei einem Einfamilienhaus nicht sonderlich hoch. Oft reicht es auch, einen einzelnen Schlüssel anfertigen zu lassen. Der Vorteil der Kostenersparnis tritt hier nicht ein, da nicht die gesamte Schließanlage ausgetauscht werden muss. Ich stand auch schon vor meiner Bürotür und konnte diese nicht öffnen, da der Akku der Elektronik nicht rechtzeitig ausgetauscht wurde oder es Probleme mit den Zugangsberechtigungen gab. Ältere oder technisch nicht interessierte Hausbewohner haben teilweise Probleme, die elektronische Türschlossvariante zu verstehen oder misstrauen ihr. Sollten Sie sich für ein elektronisches Türschloss entscheiden, müssen Sie genau erklären wie die Anlage funktioniert und bedient wird.

1 Antwort
  1. JuliaJ sagte:

    Ich habe immer Bedenken. Man braucht doch so nur noch nen PC-Programm und schon kann jeder in die Tür…oder nicht?

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.