Startseite: Multimedia Blog > Smartphone > Samsung Pay durch Root gesperrt – Was ist der Root-Zugriff?

Samsung Pay durch Root gesperrt – Was ist der Root-Zugriff?

Root-Zugriff bei Samsung Galaxy S6 und S6 Edge bringt Probleme. Root Vorgang soll Samsung Pay für immer sperren. Rooten von Samsung Galaxy S6 und S6 Edge notwendig? Vor- und Nachteile vom Root-Zugriff.

Was ist rooten?

Android ist ein Open-Source-System und basiert auf einem quelloffenen Linux-Kernel. Root ist ein Begriff aus dem Linux/Unix Bereich. Mit einem Root-Zugriff haben Sie volle Zugriffs- und Schreibrechte auf das Linux-System. Es ist mit den Administratorrechten unter Windows zu vergleichen. Wenn Sie ihr Android Gerät rooten, können Sie Einstellungen und Veränderungen vornehmen, die der Hersteller nicht vorgesehen hat.

Vorteile Root-Zugriff

Mit Root-Rechten können Sie das gesamte System verändern. Es lassen sich tiefgreifende Oberflächen-Modifikationen (UI Customization) vornehmen. Systemeinstellungen und die gesamte Menüführung kann angepasst werden. Vorinstallierte Apps können durch den Root-Zugriff deinstalliert werden.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie eine komplett andere Android-Version auf das Smartphone installieren. Diese Custom-ROMs basieren auf dem Android Open Source Project (AOSP). Die meisten Versionen bieten viele Features, die vom Hersteller oder dem Standard-System nicht freigegeben sind. Durch die Installation eines Custom-ROMs kann die Akkulaufzeit, die Geschwindigkeit und das Bedienkonzept verbessert werden. Für die Installation wird kein Root-Zugriff benötigt. Es muss nur der Bootloader entsperrt werden.

Nachteile Root-Zugriff

Wird der Root-Vorgang nicht sauber abgeschlossen, kann das Smartphone zerstört werden. Man unterscheidet hier zwischen eine Soft-Brick und einem Hard-Brick. Bei einem Soft-Brick handelt es sich um einen Software-Fehler. Das Smartphone lässt sich nicht mehr starten. Durch Aufspielen einer neuen Firmware kann das Problem schnell behoben werden. Der Hard-Brick zerstört das Smartphone so sehr, dass kein Zugriff mehr möglich ist. Das Smartphone kann nicht wiederhergestellt werden.

Durch den Root-Zugriff kann Schadsoftware größeren Schaden anrichten. Die Root-Rechte für die Software muss der Nutzer manuell freigeben. Eine gut getarnte App kann diese Rechte schnell erlangen. Meist führt das Rooten auch zum Garantieverlust.

Rooten sperrt Samsung Pay

Wird ein Samsung Galaxy S6 gerootet, soll im Smartphone eine E-Fuse durchbrennen. Die Pay Software ist daraufhin gesperrt. Auch bei den neuen Galaxy-Modellen soll nach dem Root-Vorgang Knox nicht mehr funktionieren.

Ob es sinnvoll ist Funktionen zu sperren, wenn man den Vollzugriff auf sein Smartphone möchte bleibt Ansichtsache. Samsung hat bei früheren Modellen schone eine Software implementiert, die solche Eingriffe ins System protokollierte. Bestimmte Services konnten daraufhin gesperrt werden. Dieser Vorgang konnte mit einer App rückgängig gemacht werden. Der Zähler ließ sich wieder auf null setzen. Mit einer durchgebrannten E-Fuse ist das nicht möglich.

Ich würde mein Smartphone nicht rooten. Ich komme mit den vorhanden Funktionen und Einstellungen gut zurecht. Auch wenn die vorinstallierten Apps etwas stören, wäre mir die Gefahr zu groß, dass beim Rooten etwas schief gehen könnte.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.