Startseite: Multimedia Blog > Internet > Online-Geschäft aus dem Eigenheim

Online-Geschäft aus dem Eigenheim

Das Internet stellt mittlerweile den Kommunikations- und Unterhaltungsmeister schlechthin dar: Wer „up to date“ sein möchte, kommt um den regelmäßigen Ausflug ins World Wide Web nicht herum. Doch dies gilt nicht nur für den Otto-Normalverbraucher beziehungsweise für den privaten Kontext:

Auch beziehungsweise insbesondere alle geschäftlich agierende Persönlichkeiten sind ganz entscheidend auf die Möglichkeit, „online“ ans Werk gehen zu können, angewiesen. Wem dies bereits gelungen ist, dem ist zu gratulieren. Wer den Sprung zum Online-Geschäfte-Macher noch wagen und dabei sein Eigenheim zum Zweit- oder gar Erstbüro machen will, könnte aus den folgenden Zeilen einen echten Mehrwert ziehen.

Internetanschluss: Auswahl, Abschirmung und Ausweitung

Schritt Nummer eins in Sachen Online-Office-Einrichtung stellt selbstverständlich der Abschluss eines passenden Internetvertrags dar. Diesen zu finden und zu wirklich guten Konditionen abzuschließen, kann sich jedoch als äußerst mühselig entpuppen, da viele Anbieter ihre Tarife mit fiesen Fußnoten und unklaren Formulierungen für Normalsterbliche unlesbar gestalten. Abhilfe bietet hier ein Vergleichsrechner, der Ihnen innerhalb weniger Millisekunden genau den Tarif liefert, den Sie tatsächlich benötigen. Wichtig hierbei: Oftmals kann es sich lohnen, Internet- und Festnetzanschluss in ein Paket zu packen. Letzterer Anschluss sollte zudem unbedingt mit einer unbegrenzten Flatrate versehen sein, wohingegen es bei einem Internetanschluss häufig auch ein eher geringeres Datenvolumen tut. Der nächste Schritt: Anschluss und Einrichtung der Hardware. Hier macht sich selbstverständlich der Griff zu einem WLAN-Router ausgezahlt, doch wer sensible Daten verwaltet und seinen Kunden ein ernst gemeintes Versprechen an Datensicherheit und Privatsphäre geben will, könnte in einem LAN-Anschluss eine weitaus sinnvollere Alternative entdecken. Übrigens: Ob es ein gemieteter oder ein eigens besorgter WLAN-Router sein soll, ist Ihnen mittlerweile überlassen, sodass Sie an diesem Punkt mit Gutscheinen und Sonderaktionen durchaus ein paar Euros sparen könnten. In puncto Sicherheit ist dann selbstverständlich noch der Anti-Viren-Schutz zu erwähnen: Achten Sie sowohl auf die Abschirmung Ihres eigentlichen PCs als auch auf gesicherte Verlinkungen in Firmennetzwerke oder Bankkonten via Browser-Schutz. Beide Protektionsmaßnahmen können häufig „in einem Rutsch“ auf dem PC installiert werden, denn „All-in-One“-Angebote gibt es mittlerweile von nahezu allen Anti-Viren-Spezialisten und sind ihren Preis allemal wert!

Kleine Helfer mit großer Wirkung

Wer auf die Vorteile einer kabellosen Verbindung nicht verzichten und dennoch den Sicherheitsaspekt nicht aus den Augen verlieren will, könnte an zusätzlichen Netzwerkgerätschaften Gefallen finden. So können Sie zum Beispiel die WLAN-Funktion Ihres Computers schlichtweg deaktivieren und, sofern sich dieser weiter von dem Router entfernt befindet, via LAN-Anschluss über die Steckdose mit dem Internet verbinden! Zudem:

Devolo dLAN 500 AVmini

Devolo dLAN 500 AVmini

Sollten Sie in einem größeren Haus arbeiten und zumindest privat von den hiesigen Möglichkeiten des kabellosen World Wide Webs Gebrauch machen wollen, böte sich noch der Griff zu einem WLAN Verstärker an. Zu guter Letzt hält dann noch der Umbau in ein Smart Home beziehungsweise Smart Office einige interessante Offerten bereit: Nicht nur die Regulation der Heizungsaktivität, sondern auch die Sicherung Ihrer Daten auf einer NAS-Festplatte, welche dann dank Internetanbindung von jedem Punkt der Erde aufgerufen werden können, die Überwachung per Kamera und sogar der Einsatz cleverer Sprachassistenten, heben Komfort, Umfang und Sicherheit der heimischen Bürozentrale auf ein neues Level!


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.