Startseite: Multimedia Blog > Info > Internet > Online Speicher – Eine gute Lösung? Welche Anbieter gibt es?

Online Speicher – Eine gute Lösung? Welche Anbieter gibt es?

Die eigenen Daten online speichern. Ist das eine gute Lösung? Welche Anbieter gibt es am Markt? Was muss beachtet werden? Ist Cloud Computing die Zukunft?

Daten online speichern – Cloud Computing

Viele Nutzer speichern ihre Daten auf die herkömmliche Weise ab. Dafür werden CDs, USB-Sticks, externe Festplatten oder der Rechner selbst verwendet. Diese Art der Datenspeicherung erscheint vielen schon zu altmodisch. Heute werden die Daten auf online Speichern abgelegt. Damit sind sie überall verfügbar. Oft wird das für Fotos oder Musik genutzt, die mit anderen User (Facebook und Co) getauscht werden sollen.

Auch die E-Mail-Dienst-Anbieter stellen bei der Einrichtung eines Postfachs schon Online-Speicher zur Verfügung. Das ist jedoch nicht so komfortabel wie spezielle Lösungen von Online-Speichern. Der Einsatz von Online-Speichern macht das digitale Leben leichter, flexibler und unkomplizierter.

Vorteile Online-Speicher

Werden die Daten (z.B. Dokumente) online gespeichert, kann in der Regel von jedem Ort mit einem Internetzugang zugegriffen werden. Somit kann man aus dem Urlaub oder auf Reisen an seiner Arbeit weiterschreiben oder die Kollegen in der Firma vervollständigen die Tabellenkalkulation.

Auch Termine lassen sich über den Google Account online verwalten. Google stellt sogar eine Bürosoftware für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationen bereit. Damit wäre man überall arbeitsfähig. Auch ohne einer lokale Installation der Software auf dem Rechner.

Datenverlust bei einem Festplatten-Crash kann vermieden werden.

Online-Speicher Anbieter

Bei Gmx oder Web.de wird dem E-Mail-Account Kunden ein Online-Speicher angeboten. Dort kann er seine eigenen Daten ablegen und von überall zugreifen. Meist sind die kostenfreien Lösungen jedoch auch 1 GB Speicherplatz begrenzt. Möchte man dort nur Dokumente ablegen, reicht der Speicherplatz aus. Bei Fotos, Musik oder Video sollte man zu einem anderen Anbieter gehen.

Dropbox

Dropbox ist eine Software, die für die Synchronisation von Dateien zwischen verschieden Benutzern und Rechnern zuständig ist. Die Daten werden auf einem Online-Speicher abgelegt und können mit jedem Computer oder Benutzer abgeglichen werden. Das muss auf dem Rechner nur die Software installiert werden. Es wird ein virtueller Ordner erstellt, wo die Daten dann abgelegt werden. Wird eine Datei in diesen Ordner abgelegt, wird diese automatisch mit allen genutzten Endgeräten synchronisiert. Zusätzlich wird die Datei auf den Dropbox Server gesichert. Dropbox gibt es für alle Betriebssysteme (Windows, Linux, Mac). Sogar für iPad, iPhone und Andorid-Geräte sind Apps verfügbar.

Bei der kostenlosen Variante stehe 2 GB zur Verfügung. Wird jedoch ein Abo abgeschlossen, kann der Speicherplatz bis auf 100 GB erweitert werden.

Windows Live Skydrive

Der Online-Speicher von Microsoft heiß Windows Live Skydrive. Anmelden bei Windows Live Skydrive kann man sich mit seiner Windows Live ID. Für die Nutzung des Online-Speichers muss keine Software installiert werden. Alternative stelle Microsoft jedoch auch eine Software für Windows, Mac, iPhone und Windows-Phone zur Verfügung. Das macht die Verwaltung sicher etwas einfacher.

Windows Live Skydrive bietet sogar eine Webversion von Word, Excel und Powerpoint an. Es können derzeit 7 GB gratis genutzt werden.

Nachteile Online-Speicher

Die Daten werden auf irgendwelchen Servern der Anbieter gespeichert. Diese sind zwar gut geschützt aber vor Angriffen nicht gänzlich gefeit. Für den privaten Nutzer ist das jedoch nicht sonderlich schlimm, wenn die MP3s oder Fotos vom letzten Urlaub vielleicht mal in falsche Hände geraten. Schlimmer wird es für Unternehmen bei denen die Daten nicht nach außen dringen dürfen. Da kann schnell ein großer Schaden entstehen.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.