Startseite: Multimedia Blog > Info > Gadget ja – Sex nein: Immer mehr Frauen sind technikverliebt

Gadget ja – Sex nein: Immer mehr Frauen sind technikverliebt

Immer mehr Frauen finden Gefallen an der digitalen Welt. Vor allem wenn es um Gadgets geht, scheinen Frauen eindeutig mehr technikverliebt als ihr männlicher Counterpart. Dies sind die Ergebnisse einer aktuellen Online Umfrage eines unabhängigen Vergleichsportals unter 2.000 erwachsenen Internet-Nutzern aus ganz Deutschland. 

Das abendliche Surfen wird immer beliebter

Besonders am Abend stehen das Smartphone, Tablet & Laptop für die meisten an erster Stelle. So nimmt mittlerweile jeder fünfte Deutsche ein Gadget mit ins Bett und fast jeder Dritte surft am Abend lieber im Internet, als ein Buch zu lesen. Vor allem junge Leute zwischen 18-34 Jahren können sich nur schwer von ihren mobilen Endgeräten trennen. Als Hauptgrund dafür gaben 21% aller Teilnehmer an, rund um die Uhr surfen zu wollen sowie, dadurch besser einschlafen zu können.

Frauen mehr Technikverliebt als Männer

Überraschenderweise zeigt die Umfrage auch, dass vor allem die Frauenwelt stark vernetzt ist. Jede zweite Teilnehmerin gab an, ein mobiles Endgerät mit ins Bett zu nehmen. Weitere 12% waren sogar bereit, den Partner gegen ihr Gadget einzutauschen.

Zu den beliebtesten Gadgets der Nachteulen gehört vor allem das Smartphone – fast die Hälfte alle weiblichen Teilnehmerinnen gab an, dieses abends mit ins Bett zu bringen. Dies stößt beim anderen Geschlecht jedoch nicht unbedingt auf Gegenliebe. So würde es jeder dritte männliche Teilnehmer deutlich vorziehen, wenn seine Partnerin kein Gadget mit ins Bett bringen würde.

Gadgetbesessenheit hat negative Auswirkungen auf die Beziehung

Das nächtliche Surfen auf Smartphone & Co. hat zudem auch negative Auswirkungen auf die Kommunikation in Partnerschaften. So war jeder zweite Teilnehmer davon überzeugt, durch das abendliche Surfen im Bett deutlich weniger mit dem eigenen Partner zu reden. Weitere 20% waren sogar fest davon überzeugt, deswegen auch weniger Sex zu haben.

Die Beziehung bei den weiblichen Befragten leidet vor allem durch populäre Online Aktivitäten wie das Spielen von Online Games, der Kontaktpflege auf Social Media Seiten und dem beliebten Online Shopping. Männliche Teilnehmer hingegen, nutzen Ihre Gadgets am Abend hauptsächlich um Videos abzurufen und um auf Facebook & Twitter zu surfen.

Tipps um das Datenvolumen durch nächtliches Surfen zu schonen

Um den unnötigen Datenverbrauch beim nächtlichen Surfen zu vermeiden, raten DSL-Vergleichsportale einige hilfreiche Tipps zu befolgen. So sollten Sie statt dem mobilen Internet, lieber auf eine stationäre WLAN-Verbindung zurückgreifen. Browsen Sie zudem häufig durchs Netz, sollten Sie die mobile Version der jeweiligen Homepage nutzen. Diese sind nicht nur deutlich weniger datenintensiv aufgebaut, sondern verzichten oftmals auch auf multimediale Anwendungen.

Auch das Ausblenden von störender Werbung kann durch ein einfaches Plug-in, wie z.B. Adblocker, zu einer Reduzierung der übertragenen Datenmenge führen. Zudem sollten Sie auch darauf achten, die Internetverbindung bei Nichtnutzung zu trennen, da sonst verschiedene Programme und Systemanwendungen auch im Hintergrund unnötiges Datenvolumen verbrauchen können.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.