Startseite: Multimedia Blog > Hardware > Microsoft stellt Fitnessarmband vor – Smartband von Microsoft

Microsoft stellt Fitnessarmband vor – Smartband von Microsoft

Microsoft stellt erstes Smartband vor. Microsoft Aktivitätstracker misst UV-Strahlung, Körperdaten und kann bargeldlos bezahlen. Neues Microsoft Smartband heißt „Band“ und hat Funktionen einer Smartwatch.

Microsoft stellt neues Smartband mit vielen Funktionen vor. Die gesammelten Daten können direkt in die Microsoft Health Cloud Plattform übermittelt werden. Das Microsoft Band ist in den USA schon erhältlich und kostet 200 Dollar. Der Preis liegt deutlich über anderen Smartbändern. Das Microsoft Band bietet Funktionen von einer Smartwatch. Es können Anrufe, Nachrichten und Benachrichtigungen angezeigt werden. Dazu muss das Smartband mit einem iOS-, Android- oder Windows-Phone-Geräte verbunden werden. Es können auch noch andere Daten (Wetterinformationen oder Börsendaten ) angezeigt werden.

Microsoft Band

Microsoft Band

Das Microsoft Band dient auch zum bargeldlosen bezahlen. Das funktioniert aber nur bei Starbucks. Mit der Starbucks-App können Sie (in den Filialen) bargeldlos Getränke kaufen.

Das wichtigste an einem guten Smart- oder Fitnessband, sind die verbauten Sensoren. Das Microsoft Band bietet jede Menge davon. Das Smartband soll Beschleunigung, Temperatur, Herzfrequenz, UV-Strahlung, Hautwiderstand, Feuchtigkeit, Puls und die GPS-Koordinaten messen.

Die Herzfrequenz wird von dem Microsoft Band permanent ermittelt. Der Pulsmesser funktioniert mit LEDs und einem optoelektronischen Sensor. In die Entwicklung der einzelnen Sensoren hat Microsoft viel Arbeit gesteckt. Diese sollen auch an andere Hersteller lizenziert werden.

Der Akku beim Microsoft Smartband soll zwei Tage durchhalten und in 1,5 Stunden voll aufgeladen sein. Es handelt sich um einen 100mAh Akku. Das Display hat eine Auflösung von 320 x 106 Pixel. Das Band ist mit einem Mikrofon und einem Vibrationsmotor ausgestattet.

Die gesammelten Daten können an die Cloud-Plattform Microsoft Health gesendet werden. Daraus lassen Rückschlüsse auf das Fitnesstraining ziehen. Wie viel Kalorien wurden verbrannt, welche Übung ist am effektivsten, oder wie lange sollte die  Pause zwischen den Trainingseinheiten sein.

Die Funktionen des neuen Smartbands von Microsoft hören sich sehr gut an. Ich bin auf die ersten Tests gespannt.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.